Leichtathletik

Abteilungsleiter:

 

Gerd Brandes
Joachim-Ringelnatz-Str. 42

27476 Cuxhaven

Tel.: 04721-426090

Fax: 04721-426091

ATSC-Leichtathleten bei Europameisterschaften 2018 in Berlin

Vom 6.-8. August machten sich elf Leichtathletinnen und -athleten des ATSC auf den Weg zur Leichtathletik-Europameisterschaft nach Berlin.

 

 

Am Montagmorgen waren alle pünktlich um 7:45 Uhr am Startbahnhof in Cuxhaven. Anschließend folgte eine viereinhalbstündige Fahrt über Harburg, Uelzen und Stendal. Erschöpft, aber doch erwartungsvoll, kamen die jungen Sportler in Berlin an. Das Meininger Hostel war nicht weit vom Bahnhof entfernt und ersparte eine weitere Fahrt mit dem Nahverkehr. Da die Gruppe recht früh im Hostel eintraf, war ein Bezug aller Zimmer noch nicht möglich. Nachdem wir unser Gepäck immerhin in einem Zimmer unterstellen konnten, ging es weiter in Richtung Alexanderplatz. Von dort konnten die Kinder und Jugendlichen die nähere Umgebung auf eigene Faust erkunden. Die ersten guckten sich den dort stattfindenden Markt an, andere nutzen die Zeit für ein kurzes „Shopping-Gelage“, viel Zeit dafür blieb nicht. Nochmal kurz zurück ins Hostel, schnell das Notwendigste holen und weiter zum Olympiastadion.

Am Montag fanden die ersten Qualifikationen der Männer im Hammerwurf, Weitsprung und 400 m-Hürdenlauf statt. Männer und Frauen starteten im 100 m-Lauf. Die Spitzensportler wurden dabei lautstark vom ATSC angefeuert und bejubelt. Nachdem der ganze Nachmittag sitzend verbracht wurde, ging es nach dem Abendessen weiter zum Breitscheidplatz. Auf der dort stattfindenden Europäischen Meile kamen wir genau rechtzeitig zur Eröffnungsfeier, um dem bekannten Sänger Michael Schulte zu lauschen. Spätestens beim abschließenden Feuerwerk holten alle ihre Handys raus und filmten das Spektakel. Nach einem langen Tag ging es zurück ins Hotel, wo dann überraschend schnell Ruhe einkehrte.

Hier wird Platz gespart!!                             Unser ATSC-Nachwuchs im gut besuchten Olympiastadion!

 

 

Der Dienstagmorgen begann nach dem Frühsport mit einer Stadtrallye quer durch Berlin. Dabei sollten die Jugendlichen einige Sehenswürdigkeiten besuchen, Informationen sammeln und Fotos schießen. Dabei sahen sie z.B. das Schloss Bellevue oder auch die Siegessäule. Im Anschluss an die Rallye hatten die Kids Freizeit bis zum Mittagessen. Nach einer kurzen Mittagspause besuchten wir die Kuppel des Reichstags, wobei wie unsere sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen durften, um pünktlich zu sein. Der Besuch der Kuppel konnte bei sonnigen 35 Grad Celsius richtig genossen werden. Um uns wieder abzukühlen, luden uns die Geburtstagskinder Larissa & Cecelia Hachtmann auf ein Eis ein. Zum Abend ging es wieder ins Olympiastadion, wo uns wirklich viele Highlights erwarteten. Wir waren dabei als Gina Lückenkemper Silber im 100 m-Lauf und David Storl mit gerade mal zwei gültigen Versuchen Bronze im Kugelstoßen holten. Bei einem leckeren Abendessen bei „Vapiano“ ließen wir den Abend ausklingen.

 

 

                                                                      Die ATSCer in Berlin

(v.l. Lotte, Sarah, Nikita, Leo, Julian, Laura, Tom, Larissa, Merle, Cecelia, Jule, Trainer Torben Kunze)

Am Mittwoch folgte nach Frühsport und Frühstück das Auschecken. Zum letzten Mal ging es in die Stadt, um die letzten Besorgungen zu machen. Wieder im Hotel nahmen wir unser Gepäck, suchten vergeblich nach einem verloren gegangenen Handy und gingen dann zum Bahnhof. Aufregung machte sich breit, als jemand im Bahnhof verloren ging, dann aber doch schnell wieder zur Gruppe zurückgefunden hat. Über Hamburg erreichten wir Cuxhaven am frühen Abend. Alle Kinder und Jugendliche machten einen zufriedenen Eindruck, der nur durch den Gedanken an den nächsten Schultag getrübt wurde. Dies zeigt umso mehr, wie gern sie länger in Berlin geblieben wären.

 

Begleitet wurde die Fahrt von Trainer Torben Kunze und den Eltern Clarissa Schröer und Kai Schmengler.

 

TK/HLes, 22.08.2018

               Leichtathleten begehen sportliche Weihnachtsfeier

 

Am 02.12.2017 machten sich elf Leichtathleten rund um Trainer Torben Kunze auf den Weg nach Hamburg, um ihre diesjährige Weihnachtsfeier zu bestreiten.

 

In Hamburg besuchten sie das „Jump House“, einen großen Trampolinpark mit Parcours aber auch mit Völkerball-Feldern.

Eine Stunde lang hüpften die Athleten durch die große Halle. Des Weiteren konnten die ATSCer ihre Sprungfertigkeiten üben und landeten dabei in einem riesen Becken aus Schaumstoffwürfeln. Auch die ein oder andere Runde Völkerball in der 3D-Trampolinhalle wurde gespielt, so dass alle Sportler erschöpft aber zufrieden das „Jump House“ verlassen konnten.

 

Anschließend fuhren alle in Richtung Jungfernstieg/Hamburg-Innenstadt. Von dort hatten die Kinder und Jugendlichen in Kleingruppen die Gelegenheit, Hamburg und die anliegenden Weihnachtsmärkte zu erkunden, bevor sich am Abend alle wieder in der Europapassage trafen, um gemeinsam eine leckere Pizza zu essen.

Im Anschluss konnten die jungen Sportler noch kurz einen Abstecher auf dem Weihnachtsmarkt machen, ehe es dann wieder mit dem Zug nach Cuxhaven ging.

  

Fazit: Alle Teilnehmer hatten viel Spaß und kamen zufrieden und satt wieder in Cuxhaven an. Und auch die nächste Fahrt ist schon in Planung: Vom 06.08. – 08.08. besuchen die älteren Leichtathleten des ATSC die Europameisterschaften in Berlin.

 

 TK/HLes, 12.01.2018

               (v.l. Trainer Torben Kunze, Merle, Hailey, Nikita, Julian, David, Jule, Selina, Leo, Tim, Lotte, Sarah)

Trainingslager 2015 auf Helgoland

Nach der Übernachtung in der Jugendherberge begann der Tag jeden Morgen - vor dem Frühstück – mit einen Trainingslauf zum wach werden. Nach dem Frühstück ging es zu Fuß mit kleinem Sportgerät zum Hafen. Von dort fuhren alle mit dem kleinen Fährschiff zur schönen Nachbarinsel von Helgoland „Die Düne“, auf der sportliche, leichtathletische Aktivitäten in zwei Altersgruppen unter fachlicher Leitung ihrer Trainer viel Anklang fanden.

Das Training im Sand, unweit der Seehunde und neugierigen Seerobben war und bleibt allen ein einmaliges Erlebnis!

Das Rahmenprogramm bestand u.a. aus einem Besuch der Helgoländer Vogelwarte, wo über das Verhalten der Zugvögel, die die Insel jedes Jahr zu tausenden als Zwischenstopp ihrer langen Flugrouten von Nord- nach Südeuropa und umgekehrt nutzen, fachkundig viel neues Wissen vermittelt wurde. Das Inselinnere – die Luftschutzanlagen des zweiten Weltkrieges – bunkerähnliche, viele hundert Meter lange unterirdische Tunnelanlagen in den Fels gehauen, wurden von einem kompetenten Bunkerlotsen sehr interessiert von allen angenommen.

Auch ein kurzer „Trainingsbegleitender Unterricht für die Athleten/-innen“ von Sören Knigge stand auf dem Programm. Dabei ging es um Trainingsverhalten, richtige Ernährung, Trainingsmethoden, das Setzen richtiger Pausen und das Finden einer eigenen geregelten Strukturierung des persönlichen Tagesablaufs.

Nach einer dreistündigen Einkaufs- und Freizeitphase wurde am Samstag gemeinsam das Hallen- und Freibad auf der Hauptinsel besucht und am Sonntagvormittag auf dem Sportplatz nahe der Jugendherberge ein letztes Leichtathletik-Training durchgeführt. Beim Abschlussabend wurden die Sieger der tags zuvor erbrachten Helgoland-Rallye, in der 44 Fragen zu und um Helgoland beantwortet werden mussten, in einer kleinen Siegerehrung mit kleinen Preisen geehrt.

Abschließend wurden auf Wunsch der Athleten/-innen zur Freude aller kleine Spiele in der Gruppe gespielt.

 

Die Rückfahrt auf der „Atlantis“ fand am Montagabend bei ruhiger See statt, sodass

in Cuxhaven am Kai die Eltern und Freunde in zufriedene Gesichter schauen konnten.

 

Nach diesen schönen Erlebnissen und viel Sport sind alle davon überzeugt, dass noch viele Trainingslager folgen sollten.   

HDa/HLes, 9.11.2015