Aktuelles

 

Landeskurzbahnmeisterschaften der Jahrgänge

 

Kürzlich fanden in Hannover die Landesjahrgangmeisterschaften auf der Kurzbahn statt. Vom ATS Cuxhaven starteten Tim Lange und Emma-Louisa Bieshaar im Jahrgang 2007. Im Jahrgang 2005 trat Nick Laris Junge an.

 

Bei sechs Starts konnte Nick fünf neue Bestzeiten erzielen: Über 50m Rücken (0:36,47min), 50m Schmetterling (0:34,21min) und 100m Schmetterling (1:22,71min) konnte er sich unter die Top Ten in seinem Jahrgang schwimmen. Ebenfalls neue Bestzeiten erzielte er über 100m und 200m Rücken. 

 

Tim Lange hatte sich für sieben Disziplinen qualifiziert. Über 100m Rücken konnte er seine Zeit um fünf Sekunden auf 1:36,16min steigern. Ebenfalls eine neue Bestzeit erschwamm er über 50m Schmetterling in 0:42,52. Auf den 200m Freistil verbesserte Tim sich sogar um über sieben Sekunden und schwamm mit 3:03,63 eine hervorragende Zeit.

 

Emma-Louisa Bieshaar startete an den zwei Wettkampftagen insgesamt neun Mal. Hierbei konnte sie sich vier Mal unter die besten Zehn ihres Jahrgangs schwimmen. Auch Emma konnte sich auf sieben Strecken verbessern. Besonders stark war Emma über die verschiedenen Rückenstrecken. Über 100m verbesserte sie sich auf 1:26,17min. Dies bedeutete Platz Sieben. Ebenfalls den siebten Platz erreichte sie über 200m Rücken in 3:06,55min. Das beste Ergebnis erzielte Emma über die 50m Rücken: Hier schwamm sie mit einer neuen persönlichen Bestzeit in 0:39,39 auf den zweiten Platz. Das bedeutete die Silbermedaille im Jahrgang 2007.

HS/HLes, 29.11.2017

Emma schwimmt Rücken und Tim Delfin.

 

Bezirkssprint- und Kurzbahnmeisterschaften in Cuxhaven

 

Am 21./22. Oktober fanden im Cuxhavener Hallenbad die Bezirkssprint- und Kurzbahnmeisterschaften statt. Der ATS Cuxhaven wurde von 14 Sportlern vertreten und stellte somit die größte Mannschaft. Startberechtigt waren die Mädchen der Jahrgänge 2004 und älter sowie die Jungs der Jahrgänge 2003 und älter.

 

Die meisten Starts an diesem Wochenende verzeichnete Lara-Sophie Bieshaar. Sie sprang gleich zehn Mal ins Wasser. Hierbei konnte sie sich über die 100m (1:19,80) und 200m (2:50,12) Lagen verbessern. Über 100m Brust wurde sie Dritte im Jahrgang 2003. Nicole Teuber, ebenfalls Jahrgang 2003, belegte über ihre Hauptstrecken 100m und 200m Freistil jeweils den zweiten Platz. Julia Thurau (2000) schwamm sich mehrfach auf das Siegerpodest: Sie erschwamm sich über 50m Brust, 50m Freistil und 100m Schmetterling jeweils den dritten Platz und auf den zweiten Platz kam sie über 200m Schmetterling, 200m Lagen, 100m Brust und 100m Freistil. Emma Feldmann und Zoé Röfer (beide 2004) schwammen mehrere persönliche Bestzeiten: Emma wurde mit neuem persönlichen Rekord über 200m Schmetterling (3:04,29) Zweite in ihrem Jahrgang. Ebenfalls mit neuem Rekord und jeweils Dritte wurde sie über 50m Schmetterling (0:33,15) und 200m Lagen (2:55,47). Zoé belegte den dritten Platz über 50m Freistil (0:30,21), 100m Freistil (1:06,54) und 100m Schmetterling (1:15,06). Alle Zeiten bedeuteten gleichzeitig neue persönliche Rekorde. Trotz Trainingsrückstands konnte Nele Hansen (98) über 100m Rücken den Silberrang belegen. Janne Paulsen, Merle Reysen und Marei Nitschke konnten sich in ihrem Jahrgang mehrfach unter die ersten fünf schwimmen.

                        Nicole Teuber (Rücken) und Zoé Röfer (Delfin) schwimmen sich gleich mehrfach aufs Treppchen.

Bei den Jungs konnte Michel Nitschke (2000) den dritten Platz über 200m Brust belegen. Paul Feldmann (02), Martin Ehlers (88) und Vasilios Quesku (2003) schwammen neue persönliche Bestzeiten und platzierten sich unter den Besten ihres Jahrgangs. Anton Plath (2002) startete acht Mal und konnte hierbei sieben neue Bestzeiten erzielen. Belohnt wurde er über 200m Rücken (2:46,15) mit der Bronzemedaille.

 

Bei den Staffelwettbewerben konnten die Mädchen über 4x50m Rücken, sowie die Jungs über 4x50m Schmetterling jeweils den dritten Platz belegen.

HS/HLes, 15.11.2017

Emma-Louisa Bieshaar dreimal Bezirksmeisterin

 

 

 

Nicht nur Masse sondern auch jede Menge Klasse gab es bei den diesjährigen Sprint- und Kurzbahn-Meisterschaften der Schwimmer vom Bezirk Lüneburg.

 

In diesem Jahr hatte die Verantwortlichen die Meisterschaft geteilt, die älteren Jahrgänge gingen in Cuxhaven an den Start und die Jahrgänge 2004 bis 2007 starteten in Lüchow.

 

Die ATSC-Schwimmer konnten sehr gute Leistungen erzielen. Von 40 Einzelstarts waren 15 Medaillen und 32 persönliche Rekorde erreicht worden. Emma- Louisa Bieshaar (07) hatte acht Einzelstarts, davon wurde sie dreimal Bezirksmeisterin und fünfmal Vizebezirksmeisterin.

Emma-Louisa Bieshaar konnte sich über die 200m Rücken um zehn Sekunden verbessern, trotzdem lag sie mit einer Sekunde Rückstand auf dem 2. Platz mit einer tollen Zeit von 3:08,74min. Bieshaar holte sich die Bezirksmeistertitel über die Strecken 50m Schmetterling in 0:42,36min, 100m Lagen in 1:30,00min und 50m Rücken in 0:35,80min. Tim Lange (07) wurde über die Schwimmstrecken 100m Lagen (1:36,69min) und 50m Schmetterling (0:45,91min) Vizebezirksmeister. In den Wettkämpfen 200m Freistil (3:13,12min), 50m Rücken (0:47,44min) und 200m Rücken (3:32,00min) belegte er den dritten Platz und wurde mit der Bronzemedaille ausgezeichnet. Kevin Lee Sabin (06) konnte auf seiner Paradestrecke punkten und sich den Vizebezirksmeistertitel über 50m Brust (0:46,48 min) sichern. Über die 100m Brust erreichte er die Bronzemedaille und über die 200m Brust (3:43,49 min) leider den undankbaren vierten Platz.

 

Denise Matter (05) ging sieben Mal an den Start und hatte fünf persönliche Rekorde. Am meisten freute sie sich über die 100m Freistilzeit (1:13,29min). Sarah Ali (06) schwamm neue Bestzeiten und belegte Plätze unter den ersten Zehn, konnte damit aber leider nicht das Siegerpodest erreichen. Genauso erging es Mika Harms (04), er startete in fünf Wettkämpfen und verbesserte alle fünf Zeiten. Seine beste Platzierung war der fünfte Platz über 100m Rücken in 1:28,00 min.

 

 

 

Jetzt heißt es im Training noch einmal Gas geben, denn die Konkurrenz schläft nicht.

 

 HH/HLes, 27.11.2017

 

ATSC-Talente schwimmen für das Totenkopfschwimmen

 

Es ist in der Schwimmabteilung Tradition, mit der Talentgruppe in die Wingst zum Totenkopfschwimmen zu fahren.

Nach einer Stunde „Totenkopfschwimmen“ wird die Rutsche im Hallenbad in der  Wingst zur Freude der Schwimmer immer noch mindestens genauso lange genutzt, aber in diesem Jahr hatte das Hallenbad wegen einer Veranstaltung geschlossen und die Schwimmer mussten nach Otterndorf ausweichen.

Aber auch in der SOLE-Therme konnte das Bad nach der erbrachten Leistung (eine Stunde Dauerschwimmen) mit Brettern, Strömungskanal und Wassersprudeln genutzt werden. Bis die acht Totenkopfausweise ausgefüllt und ausgehändigt wurden, konnte sich jeder noch ein Eis zur Belohnung aussuchen.

Die Schwimmtalente, die richtige Wasserratten sind, finden jedes Schwimmbad gut - ob zum Wettkampfschwimmen oder zum Toben.

HH/HLes, 27.11.2017 

 

hi.v.l. Claire Douska, Naima Cristina Dias Amarante, Isabelle Teuber, Mai Thi Phung, Luis Thes, Andreas Qesku; kl.Bilder: Thomas Schmeer (l.) und Ahmad Hasan

Schwimmspaß vor den Sommerferien

 

In der letzten Schwimmstunde vor den Sommerferien durften alle Teilnehmer ein Schwimmtier, eine Luftmatratze oder ein anderes Wasserspielzeug mit zum Schwimmen bringen. So gestaltete sich die Stunde ganz bunt, voller Vorfreude auf die Sommerferien.

Besuch der Gummersbacher Schwimmer 2017

 

In diesem Jahr an Pfingsten trafen sich die Schwimmer des ATS Cuxhaven und des ASC Gummersbach zum 42. Mal zum Schwimmeraustausch.

Diesmal reisten die Schwimmfreunde aus Gummersbach an die Nordseeküste. Nachdem der Kontakt mit den Gummersbachern fast den kompletten Reiseweg andauerte, erreichte der Bus den Wochenmarktparkplatz erst kurz vor Mitternacht. Trotz der späten Stunde freuten sich alle Schwimmer auf das Wiedersehen. Die „alten Hasen“ hatten sich untereinander schnell gefunden. Aber auch die Jüngsten, die das erste Mal an dem Austausch teilnahmen, fanden schnell ihre Gastfamilie.

Am Samstag war ein Ausflug zur Fußballgolfanlage in Otterndorf geplant. Gegen Mittag trafen alle Schwimmer am Treffpunkt ein. In gemischten Teams zu je sechs Personen ging es dann für alle auf die 18 Bahnen. Für fast alle war es eine Premiere, die aus Schweden stammende Fun-Sportart, bei der – wie der Name schon sagt - die Sportarten Fußball und Golf miteinander gemischt werden, auszuprobieren. Gespielt wird praktischerweise mit einem Fußball. Ziel des Spiels ist es, den Fußball auf jeder Bahn mit möglichst wenigen Schüssen einzulochen. Hierbei gilt es, Hindernisse zu um- bzw. überspielen. Nach ungefähr zweieinhalb Stunden waren alle Teams fertig und es ging für Groß und Klein auf den Spielplatz. Hier konnten sich alle noch einmal austoben, bevor der Abend in den Gastfamilien verbracht wurde. Die Zeit wurde  u.a. genutzt, um den Gummersbachern einmal den Strand und die Nordsee zu zeigen.

Fußballgolf auf 18 Bahnen
Fußballgolf auf 18 Bahnen

Am Sonntag fand der traditionelle Vergleichswettkampf im Hallenbad statt, nachdem vor dem Bad ein Erinnerungsfoto mit beiden Mannschaften gemacht wur-de. Im Anschluss daran wurde dann während des Wettkampfs getrommelt, gerasselt und angefeuert, was das Zeug hielt. Nachdem alle Einzelstrecken absolviert waren, gab es eine kurze Pause und die anschließenden Staffelaufstellungen wurden be-kanntgegeben. Mädchen und Jungs starteten in allen Lagen. Auf Seiten der Cuxha-vener konnte Julia Thurau über 100m Freistil und 200m Lagen einen neuen Veranstaltungsrekord aufstellen. Bei den Gästen aus Gummersbach konnte Ann-Kathrin Heumann über 100m Brust einen neuen Rekord erzielen.

 

Nach dem Wettkampf ging es für die Teilnehmer einmal kurz nach Hause und dann zur Abschlussveranstaltung mit Pokalverleihung ins Schützenhaus nach Oxstedt. Der Vorsitzende des ASC Gummersbach, Ralf Dax, dankte für ein tolles Wochenende und die gute Organisation. Er freue sich natürlich darauf, die Cuxhavener 2018 wieder in Gummersbach begrüßen zu dürfen. Diese Einladung nahmen die Cuxhavener sofort an und dankten ihrerseits für den tollen Besuch. Weiterhin ging eine großer Dank an die Gasteltern, die dieses Wochenende durch die Aufnahme der Gastschwimmer erst ermöglichten.

Aber dann war es endlich soweit und das Ergebnis wurde bekanntgegeben: 2017 hat Cuxhaven den Pokal gewonnen, der von den jüngsten Teilnehmern übergeben wurde. Nach der Verleihung verbrachten allein einen gemeinsamen lustigen und unterhaltsamen Abend.

Am Pfingstmontag standen alle Schwimmer, wenn auch sehr müde, zur Abfahrt bereit. Alle verabschiedeten sich, sogar rollte die eine oder andere Träne, aber alle waren sich einig: Es war wieder ein super tolles Wochenende und alle freuen sich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

HS/HLes, 16.08.2017

Kreismeisterschaften in Cuxhaven

 

Kurz vor den Sommerferien fanden für die Schwimmer des ATS Cuxhaven die Kreismeisterschaften statt, bei denen aus allen Altersklassen insgesamt 37 Sportler vertreten waren. Zum Abschluss der sehr langen Wettkampfsaison konnten bei 185 Einzelstarts fast 100 persönliche Rekorde erschwommen werden.

Für die Schwimmer der Jahrgänge 2007 und jünger galt es beim neu gestalteten Mehrkampf möglichst viele Punkte zu holen. Gestartet wurde neben den Einzelstrecken auch im Kopfweitsprung mit anschließender Gleitphase und einer Tauchphase mit Delphinbeinbewegung.

Bei den Mädchen konnte Isabelle Teuber (09) den zweiten Platz belegen. Mai Thi Phung (09) wurde Vierte. Thomas Schmeer (09) erreichten bei den Jungs ebenfalls den vierten Rang. Andreas Quesku (09) gewann die Jahrgangswertung. Im Jahrgang 2008 freute sich Yosefina Deneff über Rang Eins. Platz Vier belegte Evrykleia Claire Douska. In der männlichen Wertung belegte Erik Heinemann den zweiten Platz. Bei den ältesten Schwimmern im Jahrgang 2007 siegten Emma-Louisa Bieshaar und Tim Lange.

Erik Heinemann schwimmt auf Platz Zwei.                              Sarah Ali steigert auf fast allen Strecken ihre persönlichen Bestzeiten.

 

Bei den Schwimmern der Jahrgänge 2006 und älter zählen Nele Hansen (98), Julia Thurau (00) und Michel Nitschke (00) zu den alten Hasen. Alle drei konnten Platzierungen unter den ersten dreien belegen.

Nicole Teuber (03) und Zoé Roefer (04) gelang es, ihre vor kurzem aufgestellten Bestzeiten über 100m Freistil erneut zu verbessern (1:07,52 und 1:06,82).  Lara-Sophie Bieshaar (03) und Emma Feldmann (04) steigerten ihren Zeiten auf 100m Schmetterling auf 1:22,26 und 1:26,95. Merle Reysen (02) schwamm die 200m Rücken erstmals unter der Drei-Minuten-Marke. Denise Matter (05), Sarah Ali, Julie Castano Caeiro, Mareike Heinemann und Tammy Rogge (alle 06) konnte auf fast allen Strecken neue persönliche Bestzeiten erzielen.

Auch bei den männlichen Startern schwammen Anton Plath, Paul Feldmann (beide 02) und Vasilios Quesku (03) mehrere persönliche Bestzeiten. Besonders Anton steigerte seine Zeiten enorm. Über 100m Freistil konnte er seine Zeit um fast vier Sekunden auf 1:05,74 verbessern. Vasilios und Paul steigerten sich hier jeweils und zwei Sekunden auf 1:11min. Erstmals bei einem Wettkampf dabei war Georg Hagen von Staa (04) teil und belegte gleich vordere Platzierungen. Kevin Lee Sabin (06) konnte wegen einer Erkältung nicht an seine Bestzeiten heranschwimmen, belegte aber dennoch gleich drei Mal den ersten Platz. Rober Haji und Nick Laris Junge (beide 05) konnten zusammen sechs Kreismeistertitel erringen. Dazu gab es für beide mehrere neue Bestzeiten.

In der Masterswertung starteten Hannah Sauer, Kirsten Lange, Martin Ehlers, Ole Grabbe, Wadim Lindemann und Michael Sander. Alle sechs Starter belegten in ihren Altersklassen Platzierungen auf dem Treppchen. Außerdem wurden mehrere persönliche Rekorde geschwommen.

HS/HLes, 14.08.2017

Hannah Sauer wird zwei Mal Dritte bei DM

 

Ende April fanden die 33. Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters „Lange Strecke“ in Wetzlar statt.

 

Insgesamt nahmen über 500 Teilnehmer mit mehr als 1000 Starts aus 235 Vereinen an der Veranstaltung teil. Über drei Tage wurden die Meister in den unterschiedlichen Disziplinen ab 200m bis 1500m ermittelt. Einzige Starterin des ATS Cuxhaven war Hannah Sauer. Sie startete gleich am ersten Veranstaltungstag über ihre Paradestrecken 800m und 1500m Freistil.

Nachdem sich Hannah zwei Wochen zuvor im Heimtrainingslager auf die beiden Strecken vorbereitet hatte, startete sie zunächst am Vormittag über die längere Freistildistanz von 1500m. Durch ein gut eingeteiltes und gleichmäßiges Rennen konnte sie dieses mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 20:03,35min abschließen und somit wie im Vorjahr die Bronzemedaille in ihrer Altersklasse gewinnen.

 

Am Nachmittag standen dann die 800m Freistil auf dem Programm. Trotz der kräftezehrenden Strecke vom Morgen konnte Hannah ihre vor knapp vier Wochen in Lübeck geschwommene Zeit um zwölf Sekunden steigern und erreichte hier ebenfalls eine neue persönliche Bestzeit in 10:21,46min. Diese Zeit bedeutete gleichzeitig den Gewinn der zweiten Bronzemedaille.

HS/HLes, 24.5.2017

Norddeutsche Meisterschaften „Lange Strecke“ der Masters

 

Mitte März nahmen sechs Masterschwimmer/innen des ATS Cuxhaven an den Norddeutschen Mastersmeisterschaften in Lübeck teil. Bei 33 Einzel- und Staffelstarts auf der ungewohnten 50m-Bahn konnten die Masters insgesamt 22 Medaillen gewinnen.

 

Älteste Starterin war Kirsten Lange: Sie startete erstmals in der Altersklasse (AK) 50. Bei sieben Starts belegte sie über 50m und 100m Schmetterling, 100m Brust und 200m Lagen jeweils den dritten Platz. Die 200m Lagen schloss sie sogar mit neuer Rekordzeit in 3:29,17min ab. Über 50m Brust und 200m Schmetterling erreichte sie den Silberrang. Gold gewann sie über ihre Paradestrecke 200m Brust in 3:34,99min.

Kristina Jordan startete in der AK 30 über ihre Lieblingsstrecken 50m, 100m und 200m Brust. Während sie über die beiden kürzeren Strecken jeweils den 6. Platz belegte, konnte sie über 200m Brust auf den Silberrang schwimmen.

Hannah Sauer hatte sich auf die Freistilstrecken spezialisiert. So konnte sie über 100m und 200m Silber erschwimmen. Auf den längeren Strecken, die 400m und 800m wurde sie jeweils Norddeutsche Mastersmeisterin und holte die Goldmedaille. Weiterhin startete sie auf einer Nebenstrecke über die 400m Lagen und konnte dort mit neuer persönlicher Bestzeit den dritten Platz erschwimmen.

Martin Ehlers (l.) und Wadim Lindemann auf den NDM der Masters  in Lübeck

Bei den Männern starteten Jan Steltner und Martin Ehlers jeweils in der AK 25. Jan konnte über die Sprintdistanzen 50m Rücken und 50m Freistil die Plätze 5 und 8 belegen. Über 100m und 200m Rücken gewann er die Bronzemedaille. Martin Ehlers verdiente sich über die drei Rückenstrecken jeweils Silber. Nachdem er über 400m Lagen den undankbaren vierten Platz belegte, sicherte er sich über die halbe Distanz den Titel. Seinen zweiten Titel erschwamm er sich in persönlicher Jahresbestzeit über 50m Schmetterling in 29,06 Sekunden. In der AK 30 bei den Herren ging Wadim Lindemann an den Start. Über 50m und 100m Schmetterling belegte er gute fünfte Plätze. Über 100m Brust und 200m Lagen erkämpfte er sich jeweils den vierten Rang. Mit neuer persönlicher Bestzeit über 50m Brust in 35,55 Sek. gewann er Bronze.

Alle sechs Schwimmer starteten in unterschiedlichen Besetzungen über die 4x50m-Mixed-Staffeln in Freistil, Lagen und Brust. Während die Staffeln in Freistil und Lagen vordere Plätze belegte, konnte die Bruststaffel sogar den Titel holen.

HS/HLes, 23.5.2017

Julia Thurau wurde Vize-Landesmeisterin über 1500m

 

Mit einer guten Vorbereitung auf die langen Strecken fuhr Julia Thurau zur Landesmeisterschaft und zur Norddeut-schen Meisterschaft nach Hannover.

 

In diesem Jahr wurden die Landesmeis-terschaften mit 36 Vereinen und die Norddeutsche Meisterschaft mit 77 Vereinen gleichzeitig im Stadionbad der Landeshauptstadt ausgetragen.

 

Julia Thurau wurde mit einer Zeit von 19:45,20min Vizejuniorenmeisterin über 1500m Freistil. Außerdem hatte sich Julia für die 800m Freistil qualifiziert und schwamm diese Strecke in einer Zeit von 10:24,41min. Sie belegte den dritten Platz und wurde dafür mit der Bronzemedaille ausgezeichnet.

  

Für die 400m Lagen musste Julia am Sonntagnachmittag noch einmal ins Wasser. Nach zwei Tagen Wettkampf und Hallenbadluft konnte Julia Thurau nicht an ihren Vereinsrekord von 5:22min, den sie eine Woche zuvor bei der DMS geschwommen  war, heranschwimmen. Mit einer Zeit von 5:39,02min stieg sie aus dem Wasser, damit belegte sie den fünften Platz. 

 HH/HLes, 20.05.2017

Emma Bieshaar wurde Dritte auf der Landesmeisterschaft

 

In diesem Jahr hatten sich drei ATSC-Schwimmer für die Landesmeisterschaften der jüngeren Jahrgänge in Osnabrück qualifiziert: Emma-Louise Bieshaar (07), Nick Laris Junge (05) und Tim Lange (07) mit jeweils sechs Einzelstarts.

  

Auf der 50m-Bahn im Nettebad schwammen alle neue Bestzeiten. Emma-Louise Bieshaar schaffte es, mit ihrer Zeit von 1:31,44min über 100m Rücken das Treppchen zu besteigen. Sie wurde Dritte und wurde mit der Bronzemedaille ausgezeichnet. Knapp verpasste sie eine weitere Bronzemedaille über 50m Rücken in 0:41,49min. Verbessern konnte sie sich aber auch über die 50m-Bruststrecke in 0:48,66min und die 100m Freistil in 1:23,86min. 

Besonders zu erwähnen sind die Zeiten von Nick Laris Junge über 200m Rücken 3:07,89min, 50m Rücken in 40,96min und 50m Schmetterling in einer Zeit von 0:36,57min. Damit belegte er den 7. Platz, der auch seine beste Platzierung war.

 

Tim Lange schwamm die 100m Freistil in 1:26,86min und die 200m Freistil in 3:11,02min. Er belegte mit den 200m Rücken (3:30,65min) den 16. Platz. Wenn man bedenkt, dass er unter den Schwimmern von ganz Niedersachsen der sechzehntschnellste Rückenschwimmer ist, ist das schon eine tolle Leistung von dem Zehnjährigen!

Auf der Landesmeisterschaft der Jg. 2004 und älter hatten sich Marei und Michel Nitschke (beide Jg. 2000) qualifiziert. Bei drei Einzelstarts für Michel und sechs Einzelstarts für Marei konnten die beiden ihre Zeiten auf der 50m-Bahn verbessern. Marei schwamm die 50m Schmetterling in einer Zeit von 0:31,32min und Michel über die 200m-Rückenstrecke in 2:55,06min. Mit diesen und  den anderen Zeiten belegten sie Plätze im guten Mittelfeld. Julia Thurau hatte sich auch qualifiziert, war aber leider auf Klassenfahrt und konnte daher nicht an der Landesmeisterschaft teilnehmen.

HH/HLes, 20.05.2017

Wettkampf in Bremen-Blumenthal

  

Der Blumenthaler Schwimm Verein hatte zu einem Wettkampf für große und kleine Schwimmer eingeladen. 21 Aktive waren für 84 Einzelstarts gemeldet.

 

Die Nachwuchsschwimmerin Yosefina Deneff (08) bringt durch ihren Trainingsfleiß konstante Zeitverbesserung. Sie schwamm die 100m Freistil in einer Topzeit von 1:22,12min. Auch die 100m Brust in 1:48,03min war eine neue Bestzeit, für beide Strecken erhielt sie Gold. Die 100m Lagen war sie das erste Mal auf einem Wettkampf geschwommen: Sie belegte hier mit 1:39,51min und auch über die 50m Freistil (0:37,46min) den zweiten Platz und erhielt zweimal Silber.

 

Erste Wettkampfluft im benachbarten Landesverband Bremen schnupperten mit ihren erfahrenen Vereinskameraden die jungen ATSCer/innen im Jahrgang 2009: Isabelle Teuber, Luis Thes, Thomas Schmeer und Andreas Qesku. Sie benahmen sich wie richtige Profis, setzten das Gelernte richtig um und erreichten gute Zeiten. Isabelle Teuber freute sich über ihre neue 50m-Rückenzeit von 1:10,13min. Luis Thes konnte seine 50m-Freistilzeit verbessern auf 1:01,05min und Thomas Schmeer wurde über die 100m Rücken(2:34,26min) in der Altersklasse „E“ (2008/09) Dritter und erhielt somit eine Bronzemedaille. Andreas Qesku schwamm sehr diszipliniert und verbesserte seine Zeiten 50m Brust in 1:13,95min, 50m Rücken in 1:01,51min und 50m Freistil in 0:55,89min.

Janne Paulsen hatte gleich beim Einschwimmen Pech: unglücklicherweise sprang ein anderer Schwimmer vom Beckenrand auf Janne und so konnte sie mit einer schmerzhaften Prellung nicht ins Wettkampfgeschehen eingreifen. Lara-Sophie Bieshaar (03) erreichte mit 50m Schmetterling (0:36,24min) und 50m Freistil (0:31,41min) zwei neue Bestzeiten und erhielt Gold und Silber. Nicole Teuber(03) erreichte zweimal den dritten Platz und freute sich über ihre neuen Zeiten 100m Freistil (1:08,35min) und 50m Schmetterling (0:36,24min). Emma Feldmann (04) konnte ebenfalls ihre Schmetterlingszeit auf 0:34,08min verbessern und wurde mit der Silbermedaille ausgezeichnet. Zoé Röfer (04) konnte jeden ihrer Einzelstarts in Edelmetall umsetzen: für 50m Schmetterling (0:35,53min) Gold, für 100m Freistil (1:07,88min) und 100m Schmetterling (1:21,64min) beide Male Silber und Bronze für 100m Rücken (1:25,04min). Denise Matter (05) konnte ihre Schwimmzeiten über 100m Freistil (1:17,43min) und 100m Brust (1:46,82min) verbessern, sie erreichte leider durch die Altersklassenwertung „C“ (2004/05) keinen Platz auf dem Treppchen. Sarah Ali (06) konnte durch ihren Trainingsfleiß die Zeiten über 50m Schmetterling (0:45,95min, 2.Platz) und 100m Rücken(1:48,18min, 3.Platz) verbessern. Mareike Heinemann (06) verbesserte ihre 100m Lagenzeit um zehn Sekunden und so blieb die Stoppuhr auf 1:45,07min stehen, das war neue Bestzeit. Emma-Luisa Bieshaar (07) konnte von ihren fünf Einzelstarts vier neue Bestzeiten verbuchen: über 100m Freistil, 50m und 100m Brust (0:49,16min und 1:48,68min) und 50m Freistil (0:38,46min). Den 1.Platz erschwamm sie über 100m Rücken in 1:36,82min. Anton Plath (02) konnte seine  50m Brustzeit auf 0:42,22min verbessern (3.Platz) und die 100m-Rückenzeit auf 1:22,06min (1.Platz), worauf er besonders stolz war. Durch das intensivere Training von Vasilios Qesku (03) kommen auch wieder die Zeitverbesserungen über 100m Rücken (1:26,50min), 50m und 100m Freistil (0:32,75min und 1:13,13min) zustande. Mit allen drei Zeiten belegte er jeweils dritte Plätze. Rober Haji (05) hat noch nicht so viele Wettkampferfahrungen, aber für seinen zweiten WK meisterte er das prima. Über 100m Brust (1:54,67min) konnte er das Treppchen besteigen und erhielt die Silbermedaille. Nick Laris Junge (05) belegte viermal den erstenPlatz über 50m und 100m Schmetterling (0:36,70min u.1:30,31min), 100m Rücken (1:26,89min), 100m Freistil (1:19,51min). Kevin Lee Sabin (06) holte sich zweimal Gold, einmal über 50m Brust (0:50,07min) und über 100m Brust(1:49,94min). Erik Heinemann (08) war sehr aufgeregt bei seinen Einzelstarts, aber er setzte das Gelernte richtig um und erreichte somit vier neue Bestzeiten und gute Platzierungen: 50m Rücken (0:53,61min) und 100 Rücken (1:56,24min) jeweils 1.Platz, über 100m Freistil (1:49,45min) Silber und über 100m Brust (2:15,08min) Bronze.

 

Das ATSC-Schwimmteam hat über die erbrachten Leistungen in Bremen einen sehr guten Eindruck hinterlassen.

HH/HLes, 20.05.2017

Vergleichswettkampf in Achim

 

Im Februar nahmen die jüngeren Schwimmer des ATS Cuxhaven an einem Vergleichswettkampf des TSV Dörverden in Achim teil. Trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle konnten 14 Athleten der Jahrgänge 2002 bis 2009 auf den angebotenen 50m- und 100m-Strecken aller Lagen ihr Können unter Beweis stellen. Bei 65 Starts wurden unglaubliche 39 Bestzeiten erreicht!

  

Zum ersten Mal dabei war Andreas Qesku (09). Er startete jeweils über 50m Brust, Rücken und Freistil und konnte hierbei so tolle Zeiten erschwimmen, dass er sich gleich zwei Mal den ersten Platz sichern konnte. Sein Bruder Vasilios (03) konnte sich über drei neue Bestzeiten und Platzierungen unter den Top 3 freuen. Rober Haji (05) startete bei seinem zweiten Wettkampf erstmals über die 100m Freistil und konnte diese in einer guten Zeit von 1:46,93min beenden. Mika Harms (04) steigerte sich über seine Lieblingsstrecken 50m und 100m Brust auf 0:46,67min, sowie 1:44,40min. Tim Lange (07) und Nick Laris Junge (05) konnten auf fast allen Strecken ihre Zeiten deutlich steigern. Tim schwamm über 100m Freistil in 1:29,11min auf den ersten Platz. Nick gewann die 100m Freistil in seinem Jahrgang in 1:16,57min.  

  

Bei den Mädchen war Yosefina Deneff (08) die jüngste Teilnehmerin. Yosefina steigerte ihre Zeit über 100m Rücken um gleich elf Sekunden auf 1:47,92min. Emma Feldmann (04) verbesserte ihre Zeiten über 50m (0:37,76min) und 100m Schmetterling (1:28,67min). Emma-Louisa (07) und Lara-Sophie Bieshaar (03) erschwammen ebenfalls mehrere Bestzeiten. Emma schwamm die 100m Rücken in 1:35,26min, während Lara die 100m Freistil in 1:09,57min erstmals unter 1:10min  schwamm. Denise Matter (05) steigerte ihre 50m Brustzeit auf 0:47,58min. Zoé Röfer hatte insgesamt sieben Starts und konnte dabei mehrere neue Bestzeiten aufstellen, u.a. über 100m Brust in 1:34,23min.

Leonie Krüger (02) und Kevin Lee Sabin (06) schwammen dicht an ihre persönlichen Bestzeiten heran und belegten damit vordere Platzierungen.

 

Emma-Louisa, Lara-Sophie, Emma, Nick, Tim und Zoé qualifizierten sich mit ihren  Bestzeiten, für die kommenden Landesmeisterschaften.  

HS/HLes, 20.05.2017

Sauer holt Bronze bei Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters -

 

Tod eines Teilnehmers überschattet Veranstaltung

 

 Hannover. Die Wassersportfreunde von 1898 Hannover e.V. veranstalteten zusammen mit dem Deutschen Schwimmverband die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters mit 1.230 Teilnehmern aus 330 Vereinen im Stadionbad Hannover.

Der ATS Cuxhaven entsandte Hannah Sauer, Kirsten Lange, Jan Steltner, Martin Ehlers, Marco Töllner und Marco Nolte zum Wettkampfwochenende.

Das Stadionbad Hannover befand sich während des Wettkampfs mitten in Renovierungsarbeiten. Die Kapazitäten rund um das Wettkampfbecken waren auf 350 Personen beschränkt. Mehrfach musste die Veranstaltung unterbrochen und Teilnehmer bei Temperaturen um den Gefrierpunkt aus dem Gebäude nach draußen geschickt werden. Dort warteten beheizte Zelte, in denen die Wärmepilze und Heizungen allerdings nicht immer liefen. Sanitäre Einrichtungen, Duschen und Umkleidekabinen waren im Schwimmbad nicht nutzbar und wurden in Container vor dem Gebäude verlagert. Trotz dieser katastrophalen Verhältnisse versuchten die Cuxhavener das Beste daraus zu machen:

Auch wenn die Sportlerehrungen in Cuxhaven für 2016 bereits stattgefunden haben, legte Sauer als „Cuxhavener Sportlerin des Jahres“ noch einmal nach. Sie konnte sich den dritten Platz über 200m Freistil in neuer persönlicher Bestzeit (02:19,16) erkämpfen. Über 200m Lagen (02:40,17) schwamm sie ganz knapp am Podium vorbei und wurde Vierte.

Kirsten Lange konnte sich über 100m Delfin in persönlicher Jahresbestzeit (01:32,06) den zehnten Platz erschwimmen.

3. Platz für Hannah Sauer
3. Platz für Hannah Sauer

Ehlers schaffte Platz Sieben über die 200m Lagen (02:29,91) sowie Platz Zehn über 100m Rücken (01:06,36). Töllners beste Platzierung war der elfte Platz über 100m Rücken (01:07,63), unmittelbar hinter Ehlers.

Auch als Team waren die Cuxhavener wieder am Start: Die Mixed-Staffel konnte sich über 4x50m Freistil (Nolte, Sauer, Lange, Ehlers) in 02:00,37 den siebten Platz sichern. Die Männerstaffel erschwamm über 4x50m Freistil (01:49,23) den achten Platz. Über 4x50m Lagen (02:05,74) wurde das Becken auf Platz 13 verlassen.

Die ATSC-Masters-Schwimmer (v.l. H. Sauer, M. Ehlers, K. Lange, M. Nolte, J. Steltner, M. Töllner)
Die ATSC-Masters-Schwimmer (v.l. H. Sauer, M. Ehlers, K. Lange, M. Nolte, J. Steltner, M. Töllner)

Zu Beginn des letzten Abschnitts der Veranstaltung brach am Sonntag ein 80-jähriger Schwimmer nach Beendigung seines Wettkampfes am seitlichen Beckenrand zusammen. Andere Schwimmer und Kampfrichter kamen ihm sofort zu Hilfe und zogen ihn aus dem Wasser. Mehrere anwesende Ärzte und das Badpersonal begannen sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen, konnten den Sportler aber nicht mehr retten. Der Wettkampf wurde daraufhin abgebrochen.

 

 

                                                                                                                      MN/HLes, 6.2.2017

ATSC-Schwimmer wurden Bezirksmeister „lange Strecke“

 

 

 

Die ATSC-Schwimmerin Julia Thurau (2000) und der ATSCer Tim Lange (07) schwammen Topzeiten auf der diesjährigen Bezirksmeisterschaft „lange Strecke“ und wurden Bezirksmeister.

Die Meisterschaft im Bezirk Lüneburg wurde in Wietze ausgetragen und zwölf ATSCer hatten sich dafür qualifiziert.

 

Julia Thurau ist im Wettkampf 800m-Freistil Bezirksmeisterin geworden. Sie ist die Strecke in 9:55,88min geschwommen. Auf der 1500m-Freistilstrecke (19:27,68min)  und 400m Lagen (5:31,38min) wurde sie Vizemeisterin.

 

Tim Lange wurde über die 400m Freistil Bezirksmeister. Er schwamm die Strecke in 6:51,39min.

 

Merle Reysen (02) schwamm mit 6:26,09min eine neue Bestzeit über die 400m-Lagenstrecke und wurde Vize-Bezirksmeisterin. Lara-Sophie Bieshaar verbesserte ihre Qualizeiten um mehrere Sekunden über 800m Freistil (11:10,85min) und 400m Lagen (6:14,02min). Nicole Teuber (03) wurde mit ihrer Zeit von 10:43,46min Vize-Bezirksmeisterin über 800m Freistil und erreichte über 400m Lagen eine Zeitverbesserung von beachtlichen acht Sekunden auf 6:18,49min. Zoé Röfer (04) belegte über 800m Freistil mit einer persönlichen Bestzeit von 11:13,25min den dritten Platz und im Wettkampf 400m Lagen mit einer Zeit von 6:07,48min den undankbaren vierten Platz. Denise Matter (05) konnte sich im Wettkampf 800m Freistil auf 12:05,04min steigern und wurde mit der Medaille in Bronze ausgezeichnet. Über die 400m Freistil (5:44,30min) wurde sie Vizemeisterin. Sarah Ali (06) schrammte im Wettkampf 400m Freistil knapp an der Bronze Medaille vorbei, obwohl sie sich um 1:30 Minute auf 6:41,26 min verbesserte. Emma-Louise Bieshaar (07) wurde Vize-Bezirksmeisterin im Wettkampf 400m Freistil (7:14,46min).

 

Michel Nitschke (2000) hatte sich für die 400m Lagen (5:44,56min) und die 1500m Freistil (15:58,91min) qualifiziert, verfehlte knapp mit seiner geschwommenen Zeiten das Treppchen. Nick Laris Junge (05) konnte sich mit einer Zeit von 6:26,62min über die 400m-Freistilstrecke gegen die Konkurrenten durchsetzen und wurde Vizemeister. Im Wettkampf 800m Freistil schwamm er eine Zeit von 13:04,06min. Kevin Lee Sabin (06) steigerte sich über 400m Freistil und belegte mit der Zeit von 7:14,15min ebenfalls den zweiten Platz.

HH/HLes, 13.01.2017

 

Sportlerehrung auf der Sportgala vs. Hochzeit am 12.11.2016

 

 

Aufgrund der Hochzeit des „Sportler des Jahres“ konnten insgesamt drei Podiumsplätze nicht besetzt werden - Trainer Claus Hebbeln ehrt die drei Sportler auf Hochzeitsfeier

 

 

Parallel zur stattfindenden Sportlerehrung auf der Cuxhavener Sportgala am 12.11.2016 gab es in der Schwimmabteilung die Hochzeit von Masterschwimmer Marco Töllner zu feiern.

 

Nachdem er am 08.11.2016 seiner Frau Michelle standesamtlich das Ja-Wort gegeben hatte, fand an besagtem Samstag die Feier statt. Zunächst wurde am Nachmittag noch die kirchliche Trauung in der Cappeler Kirche vollzogen. Nachdem das Brautpaar bei schon winterlichen Temperaturen, immerhin unter null Grad, die Glückwünsche empfangen hatte, ging es zur Feier in den Gasthof „Zum Grünen Walde“.

 

Nach einem Sektempfang und dem Festmahl wurde es noch einmal spannend: Aus der Cuxhavener Rundturnhalle wurden die Ergebnisse der Sportlerwahl von der parallel stattfindenden Sportgala mitgeteilt. Die Freude war riesig und der Applaus sicher genau so groß wie in der Rundturnhalle:

 

Der Bräutigam Marco Töllner wurde „Sportler des Jahres“ und Hochzeitsgast Martin Ehlers kam auf Platz Drei. Hannah Sauer wurde – ebenfalls auf der Hochzeit - zum dritten Mal in Folge „Sportlerin des Jahres“.

 

Anschließend wurde die Tanzfläche durch das Brautpaar eröffnet und die Feier nahm ihren Lauf. Eine Überraschung gab es dann allerdings doch noch, als Heike und Claus Hebbeln erschienen, um dem Bräutigam und seinen beiden Freunden Hannah Sauer und Martin Ehlers die Pokale und Medaillen für die Sportlerwahl zu überreichen.

Als Erinnerung wurden neben den offiziellen Fotos auch Bilder durch eine Fotobox erstellt, bevor dann bis in die Morgenstunden gefeiert wurde.

HS/ME/HLes, 30.11.2016

 

ATSC-Schwimmer mit vielen neuen Bestzeiten auf Bezirks-Sprintmeisterschaft    

 

 

 

 

 

Der Bezirk Lüneburg veranstaltete Mitte November zum achten Mal die Bezirks-Sprintmeisterschaft im Schwimmen im Hallenbad in Achim, zu der der ATS Cuxhaven mit 17 Teilnehmern angereist war.

 

Die Sportler hatten die Sprintmeisterschaft noch vom letzten Jahr als Mammutveranstaltung in Cuxhaven in den Köpfen und waren über den Platz im Achimer Hallenbad sehr erfreut.

 

 

 

Die ATSC-Schwimmer absolvierten 107 Einzelstarts, davon wurden 37 persönliche Rekorde geschwommen.

 

Auch ein neuer Vereinsrekord wurde von Marei Nitschke (2000) über 50m Rücken in 0:33,58min geschwommen. Die alte Rekordmarke wurde im Jahr 2015 von Jasmin Knötzsch aufgestellt. Marei Nitschke wurde über 50m Freistil (0:29,54min) Vizemeisterin in ihrem Jahrgang und Dritte über 200m Freistil (2:22,75min).

 

Die gleichaltrige Julia Thurau wurde Bezirksmeisterin über 100m Schmetterling (1:11,07min) und viermal Vize-Bezirksmeisterin in ihrem Jahrgang in den Wettkämpfen 200m Schmetterling (2:40,07min), 200m Freistil (2:17,13min), 100m Lagen (1:12,80min) und 100m Brust (1:23,39min). Eine Bronzemedaille holte sie sich außerdem über 50m Freistil (0:29,97min).

 

Janne Paulsen (01) konnte sich über zwei neue Bestzeiten freuen, über 100m Schmetterling (1:21,58min) und 200m Rücken (2:52,70min). Merle Reysen (02) konnte ihre Bestzeit nicht bestätigen; im WK 200m Lagen schwamm sie 3:01,38min und belegte einen Platz unter den ersten Zehn. Lara-Sophie Bieshaar (03) erreichte im WK 200m Freistil(2:34,43min) das Treppchen und erhielt die Bronzemedaille. Sie hatte sich mit dieser Zeit und den zwei Zeiten von 200m Brust (3:21,51min) und 100m Brust (1:32,93min) neue Bestzeiten erschwommen; sie belegte damit zwei vierte Plätze.

 

Nicole Teuber (03) wurde Vize-Bezirksmeisterin über 200m Freistil (2:32,10min). Neue Topzeiten schwamm sie im Wettkampf 50m Rücken (0:38,59min) und 100m Freistil (1:09,77min). Emma Feldmann hatte fünf Starts und viermal konnte sie ihre persönliche Rekordmarke verbessern: über 100m Lagen (1:28,15min), 100m Schmetterling (1:32,59min), 50m Rücken (0:42,25min) und 50m Freistil (0:33,53min).

Nicole Teuber auf dem Weg zum Vize-Titel
Nicole Teuber auf dem Weg zum Vize-Titel

Zoé Röfer (beide Jg. 2004) hatte acht Qualizeiten, konnten auf Grund der starken Konkurrenz im Jahrgang 2004 aber nur einmal - über 200m Rücken (2:59,72min) - das Treppchen besteigen. Im Wettkampf 50m Schmetterling (0:37,41min) und 100m Freistil (1:09,63min) belegte sie zweimal den undankbaren vierten Platz. Denise Matter (05) belegte über 200m Freistil (2:45,23min) den dritten Platz mit einer neuen Topzeit. In den Wettkämpfen 50m Rücken (0:42,93min) und 100m Freistil (1:17,73min) schwamm sie neue Bestzeiten. Sarah Ali (06) hatte fünf Qualizeiten, erreichte leider nur über 50m Freistil ihre Bestzeit. In den anderen Wettkämpfen belegte sie Plätze unter den ersten Zehn. Emma-Louise Bieshaar (07) ging sechsmal an den Start und konnte fünf Medaillen mit nach Hause nehmen. Über 50m Brust (0:5188min) und 50m Rücken (0:48,07min) wurde sie Vizemeisterin, und über 100m Rücken (1:48,70min), 50m Freistil(0:43,84min) und 100m Freistil (1:33,72min) wurde sie jeweils Dritte. Yosefina Deneff (08) war das erste Mal auf einer Bezirksmeisterschaft und wurde gleich zweimal Bezirksmeisterin in ihrem Jahrgang: über 50m Freistil (0:41,76min) und 100m Freistil (1:33,72min) und im Wettkampf 50m Rücken (0:51,88min) belegte sie den dritten Platz.

 

 

 

Michel Nitschke (2000) konnte seine Bestmarken über 100m Rücken auf 1:16,19min und 100m Brust auf 1:19,10min verschieben. Nach einer längeren Durststrecke konnte Vasilios Qesku (03) wieder vorne mitschwimmen. Vize wurde er im Wettkampf 100m Schmetterling (1:27,05min), Dritter in den Wettkämpfen 200m Freistil (2:43,48min) und 50m Schmetterling (0:36,80min). Am Ende der Veranstaltung schwamm er seine vierte Bestzeit über 100m Freistil (1:13,91min). Nick Laris Junge (05) wurde über 50m Rücken (0:40,96min) und 50m Schmetterling (0:41,55min) Vizemeister. Die Bronzemedaille konnte er sich auf dem Treppchen für 100m Schmetterling (1:36,21min) und 200m Rücken (3:14,75min) abholen. Kevin Sabin (06) belegte über 200m Brust in 3:48,11min den dritten Platz und hatte Zeitverbesserungen über 100m Lagen (1:43,81min) und 100m Brust (1:46,33min). Tim Lange (07) war für acht Einzelstarts gemeldet und schwamm siebenmal Bestzeiten. Mit der Silbermedaille wurde er über 200m Freistil (3:17,06min) und 100m Lagen (1:47,19min) ausgezeichnet und über 50m Schmetterling (0:53,82min) belegte er den dritten Platz.

 

 

 

Die ATSC-Schwimmer gingen weiterhin in den Staffelwettkämpfen an den Start, und zwar sechs Mal. Die 4X50m-Freistil-Staffel (Jg.2004-2006) konnte mit Zoé Röfer, Sarah Ali, Emma Feldmann und Denise Matter als Bezirkmeister abschließen. In 4X50m-Lagen wurden die Mädchen Vize und die 4X50m-Bruststaffel offen (J.Thurau, L.Bieshaar, M.Nitschke und J.Paulsen) belegte den dritten Platz.  

 

Vier Schwimmer/innen haben sich für die offene Landesmeisterschaft qualifiziert.

HH/HLes, 30.11.2016

ATSC-Masters verteidigen Platzierung der DMSM - Trotz mehr Mannschaften konnte 9. Platz gehalten werden

 

Delmenhorst. Wie im letzten Jahr fanden die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Masters im Schwimmen in der GraftTherme in Delmenhorst statt.

 

Siebzehn Mannschaften aus den Landesschwimmverbänden Bremen und Niedersachsen kämpften um die Qualifizierung für den Endkampf auf deutscher Ebene in München.

 

Die Voraussetzungen für den Start bei dem Mannschaftswettbewerb sind sehr streng und umfangreich: 17 verschiedene Strecken müssen geschwommen werden, einige davon doppelt. Das startende Team muss mindestens vier Männer und vier Frauen stellen. Außerdem müssen mindestens fünf Altersklassen abgedeckt sein. Zu guter Letzt darf jeder einzelne Teilnehmer aus einem Team maximal drei Strecken schwimmen. Nach monatelangen Planungen waren endlich alle Voraussetzungen erfüllt und so schickte der ATS Cuxhaven Annabell Novitski, Hannah Sauer, Kirsten Lange, Kristina Jordan, Birger Ruhnau, Jan Hebbeln, Marco Nolte, Marco Töllner, Martin Ehlers, Michael Nitschke, Nils Hansen und Wadim Lindemann ins Rennen.

 

Je dichter die Schwimmerinnen und Schwimmer mit ihrer erschwommenen Zeit an den aktuellen deutschen Altersklassenrekord heranschwammen, desto mehr Punkte erhielten sie für das Team. Für einen neuen deutschen Altersklassenrekord würde die Mannschaft 1050 Punkte erhalten.

Besonders erwähnenswert ist, dass bei den 24 Starts elf neue Masters-Vereinsrekorde geschwommen wurden. In ihren jeweiligen Altersklassen konnte Nitsch-ke (AK 50) einen neuen Rekord über 50m Brust aufstellen. Novitski (AK 45) schwamm über 400m und 800m Freistil so schnell wie niemand zuvor. Auch Lange (ebenfalls AK 45) konnte sich über 200m Schmetterling auf der Liste verewigen. In der AK 30 konnte sich Lindemann gleich drei Mal (über 100m Schmetterling, 200m Lagen und 200m Brust) den Rekord sichern. Auch Nolte (AK 30) war bisher der Schnellste über 100m Rücken.

Foto: Ehlers (AK 25) schwamm über 400m Lagen zu neuem Altersklassen-rekord.

 

Sauer (AK 25) brachte ebenfalls gewohnt Bestzeiten und konnte ihre Rekorde über 200m Lagen und 400m Freistil verbessern.

Wie im letzten Jahr holte Sauer die meisten Punkte für das Team. Über 400m Freistil holte sie 713 Punkte und über 200m Lagen 710 Punkte. Sie war die einzige der Cuxhavener, die über 700 Punkte erschwimmen konnte. Die höchsten Punkte bei den Männern holte Töllner über 200m Freistil mit 686 Punkten.

  

Mit insgesamt 12.044 Punkten hat der ATS Cuxhaven ca. 400 Punkte weniger erschwommen als im Jahr zuvor. Dies lag vor allem an der Anpassung der aktuellen deutschen Altersklassenrekorde. Im Schnitt holte jeder Cuxhavener 502 Punkte pro Start.

 

Der 9. Platz in Niedersachen aus dem Vorjahr konnte gehalten werden, obwohl drei Mannschaften mehr teilgenommen haben. Die Qualifizierung für das deutsche Finale konnte jedoch nicht erreicht werden.

                                                                                                                MNo/HLes, 21.11.2016

Die ATSC-Masters in Delmenhorst
Die ATSC-Masters in Delmenhorst
Die jungen Schwimmer hören konzentriert zu (v.l. Zoé Röfer, Nicole Teuber, Emma Feldmann, Mika Harms, Vasilios Qesku)
Die jungen Schwimmer hören konzentriert zu (v.l. Zoé Röfer, Nicole Teuber, Emma Feldmann, Mika Harms, Vasilios Qesku)

Kreisschwimmverband lädt zum 2. Mal zum Leistungslehrgang ein

 

Der Kreisschwimmverband hatte die Landestrainerin Ildiko Bundics gebeten einen Leistungslehrgang für aktive Schwimmer im Hallenbad Cuxhaven durchzuführen.

 

Zu diesem Leistungslehrgang wurden insgesamt 32 Schwimmer und Schwimmerinnen aus dem Schwimmkreis Cuxhaven eingeladen, davon elf vom ATS Cuxhaven. Aus unserem Verein nahmen Zoé Röfer, Emma Feldmann, Lara Bieshaar, Tim Lange, Nick Junge, Vasilios Qesku, Denise Matter, Mareike Heinemann, Kevin Sabin, Nicole Teuber und Mika Harms teil.

Gleich am ersten Wochenende nach den Sommerferien wurden die 32 Sportler und Sportlerinnen aus Otterndorf, Wingst, Altenwalde, Lamstedt und Cuxhaven im Wasser und in der Turnhalle unter fachkundiger Leitung auf wichtige Wettkampfkriterien geschult.

Der Weg zu einer Zeitverbesserung ist für einen Schwimmer sehr hart und oft sehr schwer zu erreichen. Es müssen Wassergefühl, Talent, Ausdauer, koordinative Fähigkeiten und eine enorme Disziplin vorhanden sein. Erst wenn diese Faktoren im Training ausgebaut und gefestigt werden konnten, besteht für den Aktiven die Chance auf eine Zeitverbesserung. Der Schwimmer muss außerdem bereit sein, an seiner Leistungsgrenze zu trainieren, um einen Muskelzuwachs zu erreichen.

 

Unsere elf Schwimmer haben – gemeinsam mit den anderen Aktiven der ATSC-Schwimmabteilung - viermal in der Woche (je 1,5 bis 2 Std.) ein Training im Wasser. Freunde, Schule und andere Hobbys sollen dabei nicht zu kurz kommen, aber Schwimmer/innen, die dieses Ziel verfolgen, schaffen das, trotz vollem Terminplan.

 

Es werden folgende Gesichtspunkte durch das Training gestärkt: Selbstvertrauen, Erfolgsorientiertheit, Willen, psychische Stabilität, Konzentration, Beobachtungs- und Auffassungsgabe.

 HH/HLes, 24.08.2016

Hannah Sauer Dritte bei Deutschen Meisterschaften - auch die ATSC-Staffeln erfolgreich

 

 

 

Braunschweig. Der “BSV Ölper 2000 e.V.“ veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Schwimmverband die 32. Deutschen Meisterschaften der Masters – Lange Strecken. Aus dem Bundesgebiet reisten 222 Vereine mit insgesamt 538 Schwimmerinnen und Schwimmern in das Sportbad Heidberg in Braunschweig, um  an der Veranstaltung teilzunehmen. Der ATSC schickte sechs Masters mit ins Rennen.

 

 

 

Die zwei ATSC-Frauen Kirsten Lange (Altersklasse 45) und Hannah Sauer (AK 25) wurden von Martin Ehlers, Marco Töllner, Jan Steltner (alle AK 25) und Marco Nolte (AK 30) begleitet.

 

Lange ließ sich in ihrer stark besetzten Altersklasse nicht unterkriegen und konnte sich über 200m Brust den elften Platz sichern. In persönlicher Jahresbestzeit landete Lange über 200m Delfin auf dem sechsten Platz.

 

Sauer, die sich die letzten Monate hauptsächlich auf die Freistilstrecken vorbereitet hatte, startete auch nur in diesen Disziplinen. Über 400m Freistil belegte sie einen guten achten Platz. Ganz knapp das Treppchen verpasste sie über 800m Freistil, wo sie sich den vierten Platz erschwimmen konnte. Je länger die Strecken werden, desto besser wird Sauer auch, was ebenfalls im Ergebnis sichtbar wird. Über 1500m schwamm Hannah Sauer auf der 50m-Bahn eine neue persönliche Bestzeit und konnte sich somit den dritten Platz sichern.

 

 

 

Töllner startete über 400m Freistil und ist hier in seiner Altersklasse Sechster geworden.

 

Ehlers und Steltner schwammen 200m Rücken. Steltner konnte den elften und Ehlers den sechsten Platz für sich verbuchen.

Die DM-Masters (v.l.) Martin Ehlers, Hannah Sauer, Jan Steltner, Marco Töllner, Kirsten Lange, Marco Nolte

Im Kollektiv wächst die Stärke des ATSC und so ging man natürlich auch als Staffel an den Start. Die männliche Staffel wurde in der AK 100 mit Martin Ehlers, Marco Töllner, Marco Nolte und Jan Steltner über 4x200m souverän Dritter.

 

Auch die Mixed-Staffel konnte mit der drittschnellsten Zeit das Treppchen in der AK 120 besteigen. Nach den Starts von Sauer, Töllner und Lange waren die ATSCer mit der Staffel der SSG Pfortzheim gleichauf. Schlussschwimmer Ehlers setzte sich jedoch deutlich durch und sicherte so die Bronzemedaille für Cuxhaven.

 

Weitere Infos: www.atsc-masters.de oder auf Facebook „ATS Cuxhaven – Masters Schwimmteam“

 MNo/HLes, 23.5.16

Gute Zeiten beim „ATSC-Schwimmtreffen“ im Februar

 

Das diesjährige ATSC-Schwimmertreffen verlief nach den zwei offiziellen Veranstaltungen vom Bezirk ganz ruhig, nicht so aufregend und sehr harmonisch.

 

Mit ca. 750 Einzelstarts von 250 Teilnehmern war die Wettkampfzeit von sieben Stunden plus Anfahrtszeit für die angereisten Vereine aus Bremen, Verden und Hambergen sowie natürlich aus dem näheren Kreis eine anstrengende Veranstaltung. Wir Cuxhavener „aus dem hohen Norden“ können stolz sein,  dass einige Vereine den weiten Weg nach Cuxhaven auf sich nehmen.

 

Trainer Claus Hebbeln nutzte den eigenen Wettkampf, um viele aktuelle Zeiten von seinen Aktiven zu erhalten. Bis zu fünf Starts mussten sie absolvieren, denn in der heimischen Trainingsstätte sind die Sportler Wasser und Bahn gewöhnt und können entsprechend gute Qualifikationszeiten für die Bezirksmeisterschaft im März schwimmen, damit sie auf den Meisterschaften von Bezirk und Land teilnehmen dürfen.

 

Julia Thurau (2000) konnte ihre 100m-Schmetterlingszeit von 1:09,91min bestätigen; über 100m Brust (1:23,05min) und 100m Freistil (1:02,54min) belegte sie mit ihren guten Zeiten jeweils den ersten Platz. Jasmin Knötzsch (98) freute sich über vier erste Plätze, am meisten über ihre 100m-Rückenzeit von 1:15,41min. Marei Nitschke (2000)  konnte trotz Klassenfahrt ihre 200m- (2:43,36min) und 100m-Rückenzeit (1:14,90min) verbessern, sie belegte damit jeweils den ersten Platz. Auch in der Lagen-Staffel konnte sie ihre 50m-Rückenzeit auf 0:34,19 steigern. Janne Paulsen (01) schwamm über die 200m und 100m Freistil neue Bestzeiten und belegte damit jeweils den 1. Platz. Leonie Krüger(02) konnte auf ihrer Paradestrecke 100m Brust die Zeit auf 1:34,26min weiter nach vorne schieben. Merle Reysen (02) steigerte sich in den Schwimmzeiten 100m Rücken (1:27,22min) und 100m Schmetterling (1:32,44min)und belegte im Wettkampf den ersten Platz. Lara-Sophie Bieshaar (03) trainiert fleißig und das merkte man auch an ihren neuen Bestzeiten. Am meisten Freude zeigte sie über die 100m-Schmetterlingszeit (1:37,97min) und den zweiten Platz über die Rückenzeit von 1:34,84min. Nicole Teuber (03) schwamm einen neuen persönlichen Rekord über 100m Schmetterling (1:31,00min). Emma Feldmann (04) konnte über 50m Rücken ihre Rekordmarke auf 0:42,70min setzen. Zoe Röfer (04) belegte den 1.Platz mit einer tollen 200m Freistilzeit von 2:42,59 min. Denise Matter (05) konnte durch ihren Trainingsfleiß die Freistilzeiten verbessern: 100m in 1:20,50min und 200m in 2:52,99min. In beiden Wettkämpfen belegte sie den ersten Platz. Auch Sarah Ali (06) konnte ihre Rekordmarken über die Freistilzeiten verschieben: 50m in 0:44,98min, 100m in 1:43,68min und 200m in 3:42,50min. Mareike Heinemann (06) konnte ihre Brustzeit auf 1:59,78min setzen. Tammy Rogge (06) freute sich über den ersten Platz über 100m Rücken (1:54,65min). Emma-Louisa Bieshaar (07) verbesserte in ihren fünf Starts alle Zeiten; über ihre neue Bestzeit über 50m Brust (0:54,17min) ist sie ganz  besonders Stolz. Yosefina Deneff (08) hat noch nicht an so vielen Wettkämpfen teilgenommen, startete aber dreimal und belegte jedes mal den ersten Platz.

Marei Nitschke (l.) und Jasmin Knötzsch nach dem Wettkampf
Marei Nitschke (l.) und Jasmin Knötzsch nach dem Wettkampf

Michel Nitschke (2000) konnte beide Freistilzeiten verbessern, 200m (2:23,58m) und 100m (1:03,16min). Der Trainingsfleiß von Paul Feldmann (02) hat seine bisherigen Bestzeiten um mehrere Sekunden verschoben; stolz ist Paul auf die 200m-Freistilzeit von 2:45,40min. Bei Anton Plath (02) greift das Training und jetzt kann auch er auf Verbesserungen blicken, im Wettkampf 100m Rücken (1:29,20min) und 200m Rücken (3:08,59min) belegte er jeweils den 1.Platz. Vasilios Qesku (03) konnte seine Schmetterlingszeit nach langer Zeit auf 1:33,05min. verbessern. Auch als Startschwimmer in der Freistilstaffel steigerte er seine 50m-Freistilzeit auf 0:34,36min. Nick Laris Junge (05) setzt sich im Training voll ein und steigerte damit auch seine Leistungen, die sich in neuen Bestzeiten niederschlagen. Seine Paradedisziplin ist Schmetterling und auf 50m- und 100m-Strecken schwamm er neue Topzeiten (100m 1:33,20min und 50m 0:39,22). Kevin-Lee Sabin (05) gehört noch zu den Neulingen in der Wettkampfgruppe, kann aber mit seiner 100m-Brustzeit von 1:52,52min gut mithalten; er belegte damit den ersten Platz. Tim Lange (08) will wie seine Mutter und seine beiden Brüder die Tradition des Wettkampfsports in der Familie fortsetzen. Mit der 100m-Freistilzeit von 1:51,59min und der 100m-Rückenzeit von 1:59,03min und zwei ersten Plätzen ist ihm das auch gelungen.

 

 

 

Aus der Gruppe der Masters nahmen Hannah Sauer, Martin Ehlers und Marco Nolte teil. Sie konnte vom verstärktem Rückentraining profitieren: ihre Rückenzeit auf der 200m-Strecke verbesserte sie auf 2:47,38min. Marco Nolte belegte im Wettkampf 200m Freistil und 200m Rücken jeweils den ersten Platz. Martin Ehlers ging über 100m Schmetterling in den Wettkampf und hielt die Uhr bei 1:05,07min an: erster Platz.

 

 

 

Jovana Andrin, Juline Grabowski, Julie Castano Caeiro, Alicia-Faye Langer und Erik Heinemann schnupperten das erste Mal richtige Wettkampfluft und die nächsten Wettkämpfe mischen sie bestimmt ebenfalls auf den vorderen Plätzen mit.

 

                                                                                           HH/HLes, 16.5.16

    

Julia Thurau wurde Vizemeister auf der Landesmeisterschaft für die „lange Strecke“

 

Für die diesjährige Landesmeisterschaft „lange Strecke“, die im Stadionbad in Hannover ausgerichtet wurde, hatte sich Julia Thurau (2000) qualifiziert. Sie belegte einmal den zweiten Platz und einmal den dritten.

 

Den Vizelandesmeistertitel in ihrem Jahrgang belegte sie auf der 1500m- Freistilstrecke. Sie schwamm die lange Strecke auf der 50m-Bahn in 19:16,59min.

Über 800m Freistil brauchte sie 10:11,98 Minuten und damit wurde sie Dritte.

Im Wettkampf 400m Lagen erreichte sie nicht ganz ihre Bestzeit von 5:25,82min, konnte aber doch einige Konkurrenten ausstechen und belegte somit immerhin den fünften Platz.

 

Kirsten Lange wurde Landesmeisterin, Hannah Sauer zweimal Vize

 

Bei den Masters galt es kurz nach den Weihnachtstagen für die Aktiven, ihre konditionelle Verfassung auf den langen Strecken und auf der 50m-Bahn unter Beweis zu stellen.

 

Kirsten Lange ging über 200m Schmetterling an den Start und schlug als Erste am Ziel an. Bei 3:29,97min hielt die Uhr an; das war neue Bestzeit und auch gleichzeitig der Landesmeistertitel auf dieser Strecke. Vize wurde Kirsten Lange auf der 200m-Bruststrecke in 3:35,14min. Hannah Sauer ging über die 400m Freistil an den Start  und über 200m Rücken (3:03,86min) und wurde in beiden Wettkämpfen Vizelandesmeisterin.

 HH/HLes, 16.02.2016

 

 

 

 

Kirsten Lange schwimmt zum Titel.

ATSC-Schwimmer starten auf den DMS Masters und kommen unter die Top 10 von Niedersachsen

Delmenhorst. Der Delmenhorster SV veranstaltete zusammen mit dem Landesschwimmverband Niedersachsen die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Masters 2015 in der Graft-Therme in Delmenhorst.

 

Einmal im Jahr geht es nicht um einzelne Platzierungen und Medaillen. Einmal im Jahr geht es um die Teamleistung und darum, wer das beste Team in Niedersachsen stellt. Zum ersten Mal wollte sich auch der ATSC auf diesem Wettbewerb beweisen.

Die Voraussetzungen für den Start bei diesem Mannschaftswettbewerb sind sehr streng: 17 verschieden Strecken müssen geschwommen werden, einige davon doppelt. Das startende Team muss mindestens vier Männer und vier Frauen stellen. Außerdem müssen mindestens fünf Altersklassen abgedeckt sein. Zu guter Letzt darf jeder einzelne Teilnehmer aus einem Team maximal drei Strecken schwimmen!

 

Alle diese Voraussetzungen konnten nach monatelangen Planungen erfüllt werden und so schickte der ATSC Kristina Jordan, Kirsten Lange, Birthe Roß, Hannah Sauer, Martin Ehlers, Ole Grabbe, Jan Hebbeln, Marco Nolte, Jan Steltner und Marco Töllner nach Delmenhorst.

 

In ihren jeweiligen Altersklassen versuchten die entsandten Schwimmerinnen und Schwimmer ihre Strecke so schnell wie möglich abzuschließen. Je dichter sie mit ihrer erschwommenen Zeit an den aktuellen deutschen Altersklassenrekord heran kamen, desto mehr Punkte erhielten sie für ihr Team. (Für einen neuen deutschen Altersklassenrekord würde man ca. 1050 Punkte erhalten.)

Sauer konnte die meisten Punkte über ihre Strecken erschwimmen. Über 400m Freistil ergatterte sie in einer Zeit von 5:01,39 Minuten 702 Punkte. Genau so viele Punkte konnte sie über ihre Paradestrecke, die 800m Freistil, erschwimmen. Hier schlug sie nach 10:25,93 Minuten an.

Ehlers schwamm über 200m Schmetterling die zweitschnellste Zeit aller Teilnehmer. In 2:32,43 Minuten konnte er 568 Punkte für das Team holen. Über 100m Schmetterling war er mit 1:05,53 Minuten sogar der Schnellste. Diese Leistung wurde mit 557 Punkten belohnt.

Töllner sprang über 400m Freistil ins Wasser. Nach 4:41,39 Minuten schlug er am Beckenrand an und sicherte sich hiermit die drittschnellste Zeit. Das brachte dem ATSC 655 Punkte. Nach all den Jahren seiner Wettkampfpräsenz ist er noch immer ein Virtuose über 200m Freistil: Hier war er der Schnellste im Becken und holte mit 2:07,84 Minuten 682 Punkte.

Hebbeln schaffte die zweitschnellste Zeit über 100m Freistil. Im letzten Wettkampf der Veranstaltung konnte er die Punktejagd in 0:58,06 Minuten mit 674 Punkte beenden.

 

Insgesamt holten die zehn Schwimmerinnen und Schwimmer des ATSC 12.488 Punkte. Dies reichte für Platz Neun aller aus Niedersachsen gestarteten Mannschaften.

Die 18 besten Mannschaften Deutschlands treffen sich zu einem Bundesentscheid. Dieses Jahr hat es hierfür leider nicht gereicht, aber vielleicht klappt es im nächsten Jahr.


MNo/Hles, 16.11.2015

Die zehn Masters mit ihren Trainern Heike und Claus Hebbeln

ATSC-Schwimmer beeindruckten auf der Bezirksmeisterschaft

„Das war schon eine riesige logistische Herausforderung.“, so schrieben die CN über die Bezirkskurzbahnmeisterschaft, die kurzfristig nach Cuxhaven verlegt werden musste, weil das Schwimmbad in Achim eine Woche vor der Veranstaltung wegen eines Defektes nicht genutzt werden konnte.

Aber in Cuxhaven spielten alle mit: binnen 30 Minuten wurde das „OK“ vom Badbetreiber gegeben, völlig unbürokratisch bekam die Schwimmabteilung die Erlaubnis, am Samstag den Parkplatz der Realschule zu nutzen, denn durch Wochenmarkt und Kreismeisterschaft der Gerätturner in der Rundturnhalle gab es absolut keine Parkmöglichkeiten. Dem Hallenbadpersonal, das sehr behilflich war, den vielen Eltern, die im Organisationsteam zwei Tage im Hallenbad „Beethovenallee“ zur Verfügung standen und allen anderen, die an der Umsetzung und Durchführung beteiligt waren ein „Dickes Dankeschön!!!“


Alles, was nicht unmittelbar für die Veranstaltung benötigt wurde, mussten die Helfer in den Keller, auf den Balkon und in die Nebenräume schaffen. Biertische und Bänke mussten aufgebaut werden, damit 350 Schwimmer und 150 Betreuer genug Platz für Taschen und Rucksäcke und zum Sitzen hatten.

Mit sehr viel Geduld haben alle Beteiligten diesen „Platzmangel“ ertragen und doch haben die Schwimmer noch gute Zeiten erzielt:

Julia Thurau konnte dreimal die Goldmedaille entgegen nehmen, über 100m Lagen (1:13,71min), 100m Schmetterling (1:11,64min) und 200m Lagen (2:37,24min). Marei Nitschke (beide Jg.2000) konnte ihre 100m-Rückenzeit auf 1:14,40min verbessern. Janne Paulsen (01) freute sich über ihre neue 200m-Lagenzeit von 2:56,50min. Leonie Krüger (02) schwamm vier neue Bestzeiten. Merle Reysen (02) schwamm im vierten Abschnitt die 100m Freistil und belegte einen Platz unter den ersten Top Ten. Lara-Sophie Bieshaar (03) war so motiviert, dass sie auf allen Wettkampfstrecken neue Bestzeiten schwamm. Nicole Teuber (03) steigerte sich auf der 100m-Freistilstrecke und schlug in 1:12,75min an, das bedeutete für sie die Silbermedaille in ihrem Jahrgang. Emma Feldmann (04) konnte ihre Zeit auf ihrer Paradestrecke 100m Schmetterling um 6,0 Sekunden verbessern. Zoe Röfer (04) wurde über 50m Schmetterling (0:37,74min) und 50m Freistil (0:33,58min) mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Denise Matter (05) schwamm die 200m Freistil in 3:03,43min und übertrumpfte ihre alte Zeit um 13 Sekunden. Emma-Louise Bieshaar (07) holte sich über 100m Rücken (2:04,95min) die Silbermedaille. Nele Hansen (98) erschwamm bei acht Einzelstarts sechs Medaillen.


Michel Nitschke (2000) konnte im Wettkampf 100m Lagen eine neue Schwimmzeit verbuchen, die Stoppuhr blieb bei 1:11,75min stehen. Paul Feldmann (02) schwamm über 50m Freistil zwar eine neue Bestzeit von 0:33,13min, konnte aber wegen der starken Konkurrenz aus dem Bezirk Lüneburg keinen Medaillenrang erreichen. Anton Plath (02) schwamm bei seinen sechs Einzelstarts sechs neue Bestzeiten und erreichte im WK 200m Rücken den 3.Platz mit einer Zeit von 3:11,10min. Vasilios Qesku (03) ging siebenmal an den Start und freute sich über die Zeitverbesserung im WK 100m Lagen auf 1:31,08min. Mika Harms (04) wurde in zwei Wettkämpfen mit der Bronzemedaille ausgezeichnet, über 200m Freistil (3:04,01min) und 50m Rücken (0:45,00min).


Im Januar wird die Bezirksmeisterschaft „lange Strecke“ im Hallenbad ausgeschwommen, aber nur an einem Tag und nur mit der Hälfte der Teilnehmer. „Das packen wir!“

 HH/HLes, 27.11.2015

Gummersbach und Cuxhaven feiern Geburtstag

In diesem Jahr an Pfingsten fand zum 40. Mal der Schwimmeraustausch zwischen dem ATS Cuxhaven und dem ASC Gummersbach statt.

 

Nachdem man im letzten Jahr die weite Reise nach Gummersbach angetreten hatte, freuten sich in diesem Jahr die Cuxhavener auf den Gegenbesuch.

Mit etwas Verzögerung durch einige Staus auf der Autobahn erschien am Freitag gegen 22:30 Uhr der lang ersehnte Bus auf dem Wochenmarktparkplatz. Die Freude war riesig, denn fast alle hatten sich seit fast einem Jahr nicht mehr gesehen.

 

Besonders groß war die Freude über den neuen Zuwachs auf beiden Seiten. Es waren nicht nur viele neue junge Schwimmer auf Cuxhavener Seite mit dabei, auch die Gummersbacher hatten die Werbetrommel für dieses einzigartige Wochenende gerührt und reichlich jungen Nachwuchs mitgebracht.

Schnell hatten sich die Schwimmer untereinander gefunden und man verabschiedete sich bis zum nächsten Tag.

Für Samstag war ein Ausflug in den neu gestalteten Kletterpark in Sahlenburg geplant. Am Morgen regnete es so stark, dass einige besorgte Eltern sich mit Recht fragten, ob die Klettertour denn stattfinden könne. Doch der Wettergott meinte es gut mit uns: Pünktlich zum Treffen riss die Wolkendecke auf und die Sonne zeigte sich von ihrer besten Seite.

Nach einer kurzen Einweisung ging es für Groß und Klein auf die unterschiedlichsten Kletterpartien. Nach drei Stunden in den Bäumen kamen alle Schwimmer erschöpft, aber gut gelaunt wieder heil am Boden an und waren sich einig, dass dies eine sehr gute Idee war. Viele schwärmten von den tollen Seilbahnrutschen.

Während die ersten Eltern zur Abholung der Kinder eintrafen, herrschte noch dichtes Gedränge um den Grillmeister Jürgen Nolte. Dieser hatte während der Kletterzeit den Grill angeworfen und ordentlich Würstchen gegrillt. Diese wurde nun von den hungrigen Schwimmern verzehrt.

Nachdem sich Schwimmer und Eltern reichlich über die Kletterpartie ausgetauscht hatten, wurde der Nachmittag zur freien Verfügung genutzt. Viele Schwimmer machten mit den Gummersbachern eine kleine Tour durch die Stadt, an den Strand oder zum Fischerfest.

 

Am Sonntag fand dann der traditionelle Wettkampf im Hallenbadstatt. Bei bestem Wetter wurde zunächst vor dem Bad das Erinnerungsfoto gemacht. Im Anschluss daran wurde dann während des Wettkampfs getrommelt, gerasselt und angefeuert, was das Zeug hielt.

Nachdem die Einzelstrecken absolviert waren, wurde eine kleine Pause eingelegt. Hier fand Trainer Claus Hebbeln noch einmal die richtigen Worte und motivierte alle Schwimmer für die anstehenden Staffeln.

Während bei den Mädchen die Cuxhavener Staffeln deutlich gewannen, fiel das Ergebnis bei den Jungs spannender aus. Hier gab es einige knappe Entscheidungen. Den Abschluss bildeten die 10x50m-Freistil-Staffeln, die eigentliche Königsdisziplin dieses Wettkampfs.

Nachdem unsere Jungs diese Staffel im letzten Jahr verloren hatten, hatten sie sich für dieses Jahr Verstärkung von ehemaligen Teilnehmer geholt, sodass sie dieses Jahr am Ende gewinnen konnte.  

 

Nach dem Wettkampf ging es für die Teilnehmer einmal kurz nach Hause und dann zur Abschlussveranstaltung mit Pokalverleihung ins Schützenhaus nach Oxstedt.

Der Vorsitzende des ASC Gummersbach Ralf Dax dankte für ein tolles Wochenende und die gute Organisation. Er freue sich natürlich darauf, die Cuxhavener 2016 wieder in Gummersbach begrüßen zu dürfen. Diese Einladung nahmen Claus Hebbeln und Marco Nolte in ihrer kurzen Rede sofort an und dankten für den tollen Besuch. Weiterhin bedankten sich beide bei den Eltern, die dieses Wochenende erst mit der Aufnahme der Gastschwimmer ermöglichten.

 

Dann war es endlich soweit und das Ergebnis wurde bekanntgegeben: Cuxhaven hatte den Pokal deutlich gewonnen, aber es war offensichtlich, dass in Gummersbach eine neue Schwimmgeneration heranwächst, die es den Cuxhavenern schon im nächsten Jahr schwer machen wird, den Pokal zu verteidigen.

Nach der Pokalübergabe verbrachte man den Abend gemeinsam. Pfingstmontag standen alle Schwimmer, wenn auch sehr müde, zur Abfahrt bereit.

Alle verabschiedeten sich, die eine oder andere Träne konnte nicht verkniffen werden, aber alle waren sich einig: Es war wieder ein super tolles Wochenende und alle freuen sich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

                                                                                                                                         HSa/HLes, 21.08.2015