Neues vom Tischtennis

 

TTVN-Races beim ATSC

Eine neue, aber beliebte Turnierform wurde erstmalig beim ATSC ge-startet. Nach dem Schweizer System treten maximal 12 Spieler an. Dabei müssen weniger als die Hälfte der Spieler aus dem veranstaltenden Verein sein.

Bei der ersten Race-Veranstaltung kamen die Sportler aus den Vereinen Neurönne-beker TV, TV Apen, TuS Wremen und dem ATSC.

 

Zum Ablauf: Jeder Spieler absolviert sechs Runden. Dabei werden nach jeder Runde die Gewinner gegeneinander ausgelost und die Verlierer ebenso. Die hohen Hallentemperaturen forderten die Spieler gewaltig. Am Ende gewann Frank Stoldt (TuS Wremen) mit 6:0 Punkten vor Michael Salvador (ATSC/ 5:1 Punkte) und Giovanni Rejca vom Neurönnebeker TV mit 3:3 Punkten.

Beim 2. TTVN-Race kamen die Teilnehmer aus den Vereinen TSV Altenbruch, MTV Lüdingworth, Süderneulander SV, SC Steinau/Odisheim, ATSV Espelkamp, TuS Wremen und dem ATSC.

 

Diesmal war das Teilnehmerfeld ausgeglichener, denn am Ende hatten vier Spieler eine Bilanz von 4:2 Punkten. Auch diesmal siegte Frank Stoldt vor Michael Salvador. Beide mussten jedoch hart kämpfen, um gegen Torsten Heremeyer (Süderneuland bei Aurich) in fünf Sätzen zu gewinnen und den Gast mit 4:2 Punkten auf Platz 3 zu verweisen.

 

Alle Teilnehmer waren sehr erfreut über diese Trainingseinheit vor Saisonbeginn.

AR/HLes, 24.08.2018

 

Vereinsmeisterschaft der Jugend

 

Reges Treiben herrschte in der Halle der Abendrothschule als Sportwart Leander Wendt und die Trainer Ralf Kieselbach und Michael Salvador zu diesem Turnier einluden. Gespielt wurde in den Klassen Jugend, Schüler A und B und Schüler C.

 

In allen Klassen wurde hart gekämpft und viele Spiele wurden erst im fünften Satz entschieden. Nicht immer setzten sich die Favoriten durch.

Die Platzierungen:

Jugend: 1. Hagen Bluhm, 2. Daniel Seifert, 3.Kevin Acker, 4. Fabian Frick

Schüler A: 1. Simon Koth, 2. Fabian Frick, 3. Fritz Hein, 4. Lea Schult

Schüler B: 1. Thoralf Schimke, 2. Bela Gebhardt, 3. Artur Souza-Brokopf, 4. Shia Schulze

Schüler C : 1. Ben Matti Zunker, 2. Diana Cores Fuentes, 3. Joyce Acker, 4. Jonas Düsterhöft

AR/HLes, 24.08.2018

 Vereinsmeisterschaften

 

Nach Beendigung der Punktspielsaison hatte Sportwart Leander Wendt die Aktiven zu den Vereinsmeisterschaften eingeladen. Mit mehr als 20 Spielern war ein stattliches Teilnehmerfeld zusammengekommen.

Die jeweiligen Gruppenersten und -zweiten kamen ins Viertelfinale. Dabei gab es einige Überraschungen: Die im Vorfeld hoch gehandelten Hagen Bluhm und Daniel Seifert überstanden die Vorrunde nicht. Sie mussten den hohen Hallentemperaturen und den schwierigen Gruppenspielen Tribut zollen. In den Halbfinalen der Herren standen mit Frank Stoldt und Leander Wendt zwei gesetzte Spieler in dieser Runde, während Ralf Kieselbach und Alex Rösner doch etwas überraschend einzogen. Das Endspiel gewann dann Wendt gegen Stoldt mit 3:1 Sätzen. Im Spiel um Platz 3 siegte Alex Rösner in einem hart umkämpften Match mit 3:2 gegen Ralf Kieselbach.             

 

AR/HLes, 24.08.2018

Leander Wendt (2.v.l.) holte sich den Sieg gegen Frank Stoldt (4. v.l.), Alex Rösner  (l.) belegte Platz 3 gegen Ralf Kieselbach (4. v.r.).

Turnier in Oyten

 

 Am Turnier in Oyten nahmen vom ATSC fünf Spieler teil, die sowohl im Einzel als auch im Doppel starteten. Während Hagen Bluhm, Daniel Seifert, Michael Salvador und Leander Wendt die Gruppenphase nicht überstanden, hatte Max Langewitz an diesem Tag seine Sternstunde: Er spielte nervenstark und mit Köpfchen gegen Gegner, die manchmal über 200 QTTR Punkte mehr hatten als er. Als Gruppenzweiter zog er in die erste Ko-Runde ein. Ein glatter 3:0-Sieg gegen den Bremer Christian Danek brachte ihn ins Achtelfinale. Hier spielte er gegen den Favoriten Rieger aus Oldenburg. Sein Gegner hatte mehr als 240 QTTR Punkte auf seinem Konto, was Max aber nicht beeindrucken konnte. Mit einem 3:2-Sieg zog er ins Viertelfinale ein. Hier allerdings war Endstation. Gegen Maxime Meyer (Ritterhude), der zwei Klassen höher spielt, war er bei der 0:3-Niederlage chancenlos. In diesem Klassefeld bis ins Viertelfinale zu kommen, ist schon eine tolle Leistung.

 

In den Doppeln schlugen sich die ATSCer auch beachtlich. Bluhm/Seifert siegten in Runde 1 mit 3:2 gegen Vogel/Mertens, die in der Niedersachsenliga spielen.

In Runde 2 schieden sie gegen die späteren Finalisten Ambosi/Becker (Worpswede) aus. In Runde 2 war ebenfalls Schluss für das Doppel Rieger/Langewitz (Oldenburg/ ATSC). Diese Paarung hatte man weiter vorne erwartet.

 

Das dritte Doppel des ATSC mit Salvador/Wendt hatte in Runde 1 ein Freilos, siegte in Runde 2 gegen eine holländische Paarung überraschend mit 3:1 und setzte im Achtelfinale das nächste Ausrufezeichen. Gegen Huseini/Harting (Bielefeld/ Rotenburg) wurde 3:2 gewonnen. Im Viertelfinale gegen eine Berliner Paarung

Hinz/Umbescheid führten die beiden hoch im fünften Satz, hatten das Halbfinale vor Augen und verloren doch noch unglücklich mit 2:3 Sätzen.

 

AR/HLes, 24.08.2018 

 

Gelungenes Turnier

 

Zum 5. ATSC-TT-Cup waren rund 100 Spielerinnen und Spieler der Einladung des ATSC gefolgt und spielten um Punkte, Pokale und Sachpreise.

 

Das dreitägige Turnier in den Hallen der Abendroth-Grundschule wurde gleich am ersten Abend zu einer Mitternachtsveranstaltung, denn der Sieger stand erst nach 24 Uhr fest.

 

Von den angetretenen ATS Spielern, die in der Klasse bis 1800 QTTR-Punkten gemeldet hatten, überstand nur Michael Salvador die Vorrunde. Im Achtelfinale war dann aber auch für ihn Schluss. Gegen seinen ehemaligen Vereinskameraden Frank Stoldt, jetzt für TuS Wremen spielend, schied er mit 0:3 Sätzen aus. Stoldt, der ein gutes Turnier spielte, erreichte das Halbfinale, in dem er gegen den späteren Turniersieger Dominik Hamm vom GTV Bremerhaven mit 0:3 Sätzen verlor. Im Finale traf Hamm dann auf Sachs Broschk, vom TSV Sandstedt, den er mit 3:1 Sätzen besiegte.

In der Klasse bis 1600 QTTR-Punkte konnte Max Langewitz vom ATSC (2. v.r.) einen guten 3. Platz belegen.

Das gleiche Kunststück gelang in der Junioren-Konkurrenz bis 1700 QTTR-Punkte. Hier war der frühere ATSC-Spieler Simon Rodi erfolgreich, der jetzt studienbedingt für den Oldenburger TV spielt.

Auch im Jugendbereich waren ATSCer erfolgreich. In der Klasse Jugend 1 bis 1400 QTTR-Punkte belegte Kevin Acker den 3. Platz (ganz links) , für einen B-Schüler eine beachtliche Leistung. In der Klasse 3 der Jugend, bis 800 QTTR-Punkte, belegte der ATSCer Lennard Maraun, ebenfalls den 3. Platz.

Die erfolgreiche Jugendarbeit  der beiden Trainer Leander Wendt und Ralf Kieselbach deutete sich schon in der abgelaufenen Punktspielsaison an: Die 1. Jungen wurden Meister der Bezirksklasse Nord. Mit den Spielern Hagen Bluhm und Daniel Seifert stellten sie auch die beiden besten Spieler im oberen Paarkreuz der gesamten Staffel. Weiterhin gehörten zur erfolgreichen Mannschaft Arne Rodi und Lukas Grade.

  

Im Schülerbereich startete der ATSC mit drei Mannschaften. Nach der Hinrunde konnte sich die 1. Schülermannschaft B für die höhere Kreisliga qualifizieren, wo sie am Ende in einer 10er Staffel auf Platz 4 landete. Die 2. Schüler B-Mannschaft konnte in ihrer Klasse den 2. Platz belegen, während die 3. Mannschaft, die nur aus Anfängern besteht, immerhin den 7. Platz in der Staffel mit 9 Mannschaften erreichte.

 

Erzielt wurden die guten Ergebnisse durch die effektiven Trainingsstunden der Herren Wendt und Kieselbach und der guten Unterstützung durch die Eltern der Jugendlichen.

 

Im Herrenbereich konnten sowohl die 1. Mannschaft als auch die 2. Mannschaft den Abstieg vermeiden, wobei besonders die 1. Mannschaft mit einem fulminanten Endspurt von vier Siegen am Stück das fast Unmögliche noch schaffte. Die 3. Mannschaft und auch die 4. Mannschaft konnten ihre Klasse halten.

 

Bis zu den Sommerferien werden jetzt noch einige Turniere besucht.

  

AR/HLes, 23.05.2018

 

Überblick über die Turniere

 

Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften in Hollen waren auch ATSCer erfolgreich. (s. Fotos)

 

Bei den Senioren-Bezirksmeisterschaften in Buxtehude starteten nur zwei Aktive des ATSC:

In der Klasse Ü 50 vertrat Kai-Uwe Bolte den ATSC, scheiterte aber leider schon in der Vorrunde.

Erfolgreicher war Rüdiger Oben in der Klasse Ü 75: Er erreichte im Einzel den 3. Platz. Auch im Doppel mit P. Pfeiffer von der SG Oste/Oldendorf landete er auf Platz Drei. Damit kann er bei den TT-Landesmeisterschaften starten.

 

Allen Aktiven, Mitgliedern, Freunden und Sponsoren der TT-Abteilung wünsche ich ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes NEUES JAHR.

 

Klaus Rösner

AR/HLes, 29.11.2017

 

Punktspielbilanzen

 

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu und die Tischtennisabteilung blickt auf ein sehr erfolgreiches Halbjahr zurück. Mit acht Mannschaften trat der ATSC zu Punkt- und Pokalspielen auf Kreis- und Bezirksebene an.

Die 1.Herren hatten als Aufsteiger in die Bezirksliga einen tollen Start, weil sie nach einem 2:8-Rückstand das Spiel noch drehen konnten und ein 8:8-Unentschieden erzielten. Dieser Erfolg beflügelte die Mannschaft und so gab es drei weitere Erfolge gegen den Lokalrivalen Blau-Gelb Cuxhaven, TSV Hollen und Lunestedt  IV. Leider bekam die Mannschaft dann Personalprobleme und verlor die beiden nächsten Spiele klar. Mit einer ausgeglichenen Bilanz von 7:7 Punkten liegt sie aber voll im Soll.

Die 2.Herren kämpfen gegen den Abstieg, weil auch hier Personalprobleme bessere Ergebnisse verhinderten. Hier sollen in der Rückrunde talentierte jüngere Spieler eingesetzt werden, um den Abstieg zu verhindern.

Die 3.Herren leiden auch unter Personalmangel (Studenten), befinden sich im Tabellenkeller und hoffen auf die Rückrunde.

Die 4. Herren, die mit einer 4er-Mannschaft spielen (in der Liga "Sorgenfrei") können nicht absteigen. Das neu formierte Team lebt vom Spaß und der gewonnenen Erfahrung.

Die Jugend startete mit vier Mannschaften in die Saison:

Die 1.Jungen absolvierten in der Bezirksklasse bisher alle Spiele ungeschlagen. Die 2.Jungen, in der Kreisklasse spielend, müssen sich erst finden und hoffen auf die Rückrunde. Die beiden jüngsten Mannschaften, die 1.Schüler B und die 2.Schüler B belegen in der gemeinsamen Staffel noch untere Tabellenplätze. Im 1. Spiel der Saison traten beide Mannschaften gegeneinander an und trennten sich 6:6. In den weiteren Spielen gab es hier und da noch  einen Punkt. Bei gleichbleibendem Trainingsfleiß sollten in der Rückrunde noch mehrere Punkte dazukommen.

AR/HLes, 29.11.2017

 

 

Doppelte Meisterschaften

 

Was für eine tolle Saison für die Tischtennisabteilung des ATSC!

Rüdiger Oben wurde mit seiner Seniorenmannschaft Ü 70 Niedersachsenmeister! In dieser erstmalig ausgespielten Seniorenrunde startete Oben für die SG Oste/Oldendorf. Die Endrunde fand in Oker/Harz statt. Jedes Team bestand aus drei Spielern, wobei in sechs Einzel und einem Doppel gespielt wurde.

Gleich im ersten Spiel kam es zu einem Aufeinandertreffen des Vorjahresmeisters TSV Thiede und der SG. Vor dem letzten Einzel stand es 3:3 und Oben musste antreten. Als er sicher mit 3:1-Sätzen siegte, war der 4:3-Erfolg perfekt.

Das 2. Spiel gegen TSC Todenmann/Rinteln wurde klar mit 4:1 gewonnen und so war die Mannschaft Meister. Damit hat sie sich das Recht erspielt, an den Deutschen Seniorenmannschaftsmeisterschaften teilnehmen zu dürfen. (Gespielt wird am 11./12. Juni in Schwarzenbek bei Hamburg.) Was für ein Erfolg!

 

Einen Monat früher wurden die Senioren-Einzelmeisterschaften für Niedersachsen in Beverstedt ausgetragen. Hier hatte sich Oben als Bezirksmeister Lüneburg für das Turnier in der Klasse Ü 75 qualifiziert.

Als Gruppenzweiter kam er ins Hauptfeld und siegte im Achtelfinale hauchdünn mit 15:13 im fünften Satz. Im Viertelfinale war dann allerdings Schluss, als er gegen den späteren Sieger antreten musste und mit 3:0-Sätzen verlor. (Einige Wochen später gewann sein Gegner auch die DM in seiner Klasse.)

 

Einen weiteren tollen Erfolg erzielte die 1. Herrenmannschaft. In einem knappen Meisterschaftsverlauf hatte die am Ende (vor dem TV Ankelohe) die Nase vorn. In der kommenden Saison spielen die 1. Herren dann in der Bezirksliga und haben es als Aufsteiger schwer, sich in dieser starken Liga zu behaupten.

Die 2. Herren landeten in der Kreisliga auf dem sechsten Platz, die 3. Herren in der 3. Kreisklasse auf Platz 3. Die 4. Herren konnten sich in der 5. Kreisklasse ebenfalls den dritten Platz sichern.

Bis zu den Sommerferien werden nun noch ausschließlich Turniere gespielt.

AR/HLes, 24.05.0217

Tischtennis-Rangliste mit ATSC-Jugendlichen

Bei den diesjährigen TT- Endranglistenturnieren in Beverstedt und Bremerhaven kamen gleich drei ATSCer in die Endrunde:

In der Schüler B-Konkurrenz (bis 12 Jahre) belegte Kevin Acker den 9. Platz unter 10 Startern. Dazu muss man sagen, dass er in diesem Feld einer der Jüngsten war und deshalb allein schon seine Teilnahme am Turnier als Erfolg angesehen werden muss. Von ihm darf man in den nächsten Jahren noch einiges erwarten.

Bei den Jungen (bis 17 Jahren) schafften es sogar zwei ATSCer bis in die Endrunde. Ihre Teilnahme ist besonders hoch zu bewerten, denn in den Vorqualifikationsturnieren wurden unter 67 Teilnehmern um sechs freie Plätze für das Endturnier im 10er Feld gekämpft. (Für das Endturnier waren vier Spieler aufgrund ihrer hohen QTTR-Werte schon vorher gesetzt worden.) In der Endrunde lief es für Hagen Bluhm und Daniel Seifert dann nicht so gut, denn Daniel belegte Platz Neun und Hagen Platz Zehn. Beide hatten eine bessere Platzierung erwartet, die sie aber vielleicht in den nächsten zwei Jahren noch nachholen können.

Punktspiele
In den Punktspielen in der Bezirksklasse West tun sich die Jungen, die in der Aufstellung Hagen Bluhm, Daniel Seifert, Arne Rodi und Lukas Grade spielen, bisher sehr schwer und haben nur zwei Unentschieden erreicht. Das reicht aber dennoch für einen Platz im unteren Mittelfeld.

Die Schüler B-Mannschaft mit Kevin Acker, Simon Koth, Thoralf Schimke und Lea Schult spielt in dieser Formation ihre erste Saison und hat schon einige Spiel- und Punktgewinne erzielen können.

Im Herrenbereich haben alle vier Mannschaften die ersten Punktspiele mehr oder weniger erfolgreich bestritten:

1.Herren: Mit zwei Siegen wurde die Tabellenführung verteidigt. Die Spiele gegen die Mitkonkurrenten aus Otterndorf und Ankelohe erfolgen erst später.

2.Herren: Sie starteten mit zwei knappen 7:9-Niederlagen und einem 9:6-Erfolg in Altenbruch, der ihnen einen beruhigenden Abstand zu den Abstiegsrängen verschaffte.

3.Herren: Zwei klare Siege sicherten den Anschluss an das obere Tabellendrittel und mit dem Abstieg sollte das Team nichts mehr zu tun haben.

4.Herren: Sie gingen mit drei Siegen in die Rückrunde und verbeiben dadurch in der Spitzengruppe.

 

Alles in allem wird es noch eine spannende Rückrunde…

 

AR/HLes, 17.02.2017