Trampolin

 


 

Termine für alle Altersgruppen:

 

 


Trampolin/Turnen/Spiele für Mädchen und Jungen ab 6 Jahre:

Montag: 16:30-18:00 Uhr, Rundturnhalle, Manfred Abbes, Jens Holy und Hilke Hauhut

Dienstag: 17:00-18:30 Uhr, Rundturnhalle,Manfred Abbes, Mareike Plätzsch

Mittwoch: 17.00 - 19.00 Uhr, Rundturnhalle, Jens Holy, Manfred Abbes

Donnerstag: 17:00-19:00 Uhr, Döse gr. Halle, Manfred Abbes, Hilke Hauhut

 

  

Trampolin für motorisch eingeschränkte Personen:

Mittwoch: 19:00-20:00 Uhr, Rundturnhalle, Jens Holy, Manfred Abbes

 

 

Trampolin-Kreismeisterschaften beim ATSC  

Am 15. März 2015 war der ATS Cuxhaven erneut Ausrichter der diesjährigen Trampolin-Kreismeisterschaften. Fünf Mannschaften (OSC Bremerhaven, TuS Wremen, TV Langen,

SF Sahlenburg, ATS Cuxhaven) nahmen mit ca. 60 Sportlerinnen und Sportlern an dem Wettkampf in der Rundturnhalle teil.

 

Nach dem Einturnen begrüßte der Turnkreisvorsitzende Jürgen Plate alle Turnerinnen und Turner sowie die zahlreichen Zuschauer und bedankte sich beim Ausrichter für die gute Organisation. Anschließend wünschte der Vorsitzende des ATSC, Manfred Abbes, allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg und versprach den Zuschauern einen spannenden Wettkampf.

 

Die Trampolinturnerinnen und -turner mussten jeweils ein Pflichtprogramm mit vorgegebenen Elementen und zwei Kürübungen, die sie selbst zusammenstellten, zeigen. Bewertet wurde zum einen die korrekte Ausführung einer Übung, zum anderen war der Schwierigkeitsgrad der Kürelemente für die Bewertung entscheidend.

Die Zuschauer sahen hervorragende Leistungen mit beachtlichen Sprüngen, die immer wieder mit spontanem Applaus belohnt wurden.

 

Auch die motorisch eingeschränkten Turnerinnen und Turner waren wieder mit großer Begeisterung dabei.Sie zeigten in zwei Durchgängen, was sie im Training gelernt hatten. Der Beifall der Zuschauer war ihnen sicher.

 

Vor der abschließenden Siegerehrung überraschte Manfred Abbes Jürgen Plate und Jens Holy mit einem kleinen Präsent, da sie die Trampolin-Kreismeisterschaften in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal organisiert hatten.

Bei der dann folgenden Siegerehrung bekamen alle Sportlerinnen und Sportler eine Urkunde überreicht.


 

Folgende Kreismeistertitel wurden vergeben:

Weibliche Jugend:

Denise Böttjer (Jg. 1995, TV Langen)

Kristin Lubbe (Jg. 1999, OSC Bremerhaven)

Rebekka Stevens (Jg. 2000, ATS Cuxhaven)

Judi-Ann Schattling (Jg. 2001, OSC Bremerhaven)

Celina Manakov (Jg. 2002, TV Langen)

Anne Sophie Reichelt (Jg. 2003, OSC Bremerhaven)

Mia Anastasia Schattling (Jg. 2004, OSC Bremerhaven)

Mirja Carina Radfelder-Henning (Jg. 2005, OSC Bremerhaven)

Anna-Lisa Reiners (Jg. 2006, OSC Bremerhaven)

Laura Rinas (Jg. 2007, TV Langen)

Jule-Sophie Klöckner (Jg. 2008, SFS Sahlenburg)

 

Männliche Jugend: 

Lars Julius Metz (Jg. 2000, OSC Bremerhaven)

Lars Christian Henning (Jg. 2003, OSC Bremerhaven)

Luis Antonio Gebhardt (Jg. 2005, OSC Bremerhaven)

 

Ein herzlicher Dank an die fleißigen Helfer, die beim Auf- und Abbau tätig waren, an den DJ, das Bewirtungsteam und die Kuchenspender, die Kampfrichter und nicht zuletzt an Jürgen Plate, der in gewohnter Manier für eine schnelle Auswertung der Ergebnisse sorgte.

                                                                                                                Hau/Les, 18.5.15

 

 

Trampolin–Gruppen  für Kinder

 

Hier werden Kinder im Alter von 6-10 Jahren und Schülerinnen u. Schüler  in der Leistungsgruppe mit dem Trampolin an sportliche Übungen herangeführt.

 

Für die Kinder ist es oft die erste Sportart, bei der sie überhaupt ihren Körper zu beherrschen lernen.

Körperhaltung und Koordination sind auf der anfangs doch recht wackeligen Trampolinmatte schwierig in Einklang zu bringen. So kann hier der Gleichgewichts-sinn, der richtige Arm- und Beineinsatz, die Atmung, der Kreislauf, das gesamte Muskelsystem und nicht zuletzt auch das Selbstbewusstsein enorm gesteigert werden.

Allein das Springen mit Armkreisen nach hinten und gleichzeitig beim Absprung nach unten zeigenden Fußspitzen fordert schon viel Übung und Konzentration. Wenn dann noch beim Auftreffen auf die Matte die Füße auseinander gestellt aufgesetzt werden sollen, sind manche Kinder erst mal überfordert.

Hier sind die Trainerinnen und Trainer mit viel Geduld, Ausdauer und großem Einsatz gefragt, um nicht gleich Mutlosigkeit bei den Jüngeren aufkommen zu lassen, wenn es nicht sofort klappt.

Üben, üben und noch mal üben. Vorher wird sich natürlich warm gemacht mit Stütz und Bankspielen.

 

Schnell sind die 1 ½ Stunden vorbei, selbst wenn von den teilweise 30 Kindern jedes nur 3-4 Mal auf die Matte kommt, aber nach jeder Übung froh ist, erst mal wieder Pause machen zu können und Luft zu holen.

 

Für die Kinder ist der Trampolinsport ideal als Einstieg für andere Sportarten, bei denen dann noch mehr Koordination und Ausdauer erforderlich sind. Sie können hier anfangs spielerisch eine Sportart erlernen, die dann für die weitere Entwicklung gute Voraussetzungen bildet.

 

Das Training für die sogenannte „ L3-Übung“, bei der zehn bestimmte Übungs-sprünge wie z.B. Schraube, Hocke, Grätsche, Sitzlandung usw. zu absolvieren sind, dauert schon einige Wochen.

 

Jens Holy ist für Interessierte abends unter der Telefonnummer 51860  zu erreichen.

 

 

 

 

Trampolin – Gruppe mit Behinderten

Als wohl einziger Sportverein in der Stadt und im Landkreis Cuxhaven bietet der ATSC seit vielen Jahren für motorisch eingeschränkte Personen  jeweils mittwochs von 19-20 Uhr in der Rundturnhalle an der Beethovenallee ein körperliches Training am Trampolin an.

Unter der Leitung von Jens Holy und Maike Abbes werden hier junge Frauen und Männer im Alter von 16 – 44 Jahren mit dem Trampolin an sportliche Übungen herangebracht.

Die jungen Menschen arbeiten zum großen Teil tagsüber in der Lebenshilfe, wo die verschiedensten Tätigkeiten wie Töpfern, Kükenkartons falten, Besenstiele beziehen, Gartenarbeiten, Küchenhilfe, Textilarbeiten usw. ausgeübt werden.

 

Die unterschiedlichen Behinderungen verlangen natürlich nach unterschiedlicher Ansprache für den jeweiligen Sportler.

 

Warum nun ausgerechnet Übungen für Behinderte mit dem Trampolin ?

Mit  diesem (Therapie-) Gerät können hervorragend die verschiedensten körperlichen Defizite, die auch durch geistige Behinderung mitverursacht werden können, langsam abgebaut werden. So kann hier der Gleichgewichtssinn, die Koordination von Arm- u. Beineinsatz, die Atmung, der Kreislauf , das gesamte Muskelsystem und nicht zuletzt auch das Selbstbewusstsein enorm gesteigert werden.

Schon das Training der Sitzlandung beim Trampolin erfordert Konzentration, um sich nicht mit falsch nach hinten aufgestützten Armen etwas zu brechen.

Das Training für die sogenannte „ L3- Übung“, bei der zehn bestimmte Übungs-sprünge zu absolvieren sind, dauert hier fast ein Jahr.

Wenn dann wieder eine Übung gut geklappt hat und Jens Holy dieses lobt, dann ist es auch für Zuschauer eine Freude, mit welch strahlenden Augen die- oder derjenige vom Trampolin steigt und sich stolz das vor Anstrengung klopfende Herz fühlen lässt.

 

Es ist beeindruckend, mit welcher Geduld, Ausdauer und großem Einsatz Jens Holy mit den Behinderten umzugehen versteht.

Und dies vor dem Hintergrund, dass er kein gelernter Behinderten-Sportlehrer ist sondern Elektriker gelernt hat und in diesem Beruf auch arbeitet. Er hat sich in Kursen auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene das Wissen für den Trampolinsport angeeignet .

 

Inzwischen hat auch diese Gruppe Ihr Können bei verschiedenen Sportveranstal-tungen und Wettkämpfen zeigen können und tolle Leistungen erzielt.

Jedes Jahr zeigt sie ihr Können auch bei den Kreismeisterschaften in der Rundturn-halle Cuxhaven.

 

Jens Holy ist für Interessierte abends unter der Telefonnummer zu erreichen.