Aktuelles - Wichtige Termine

 

Eine Jahresübersicht der ATSC-Termine finden Sie hier.


Max Langewitz (l.) und Justin Martins de Sousa wollen alles versuchen, damit es mit dem Aufstieg der 1. Mannschaft des ATSC klappt. Foto: put
Max Langewitz (l.) und Justin Martins de Sousa wollen alles versuchen, damit es mit dem Aufstieg der 1. Mannschaft des ATSC klappt. Foto: put

Das Aufstiegsrennen ist völlig offen

Am 23. März gelang der 1. Mannschaft des ATSC ein wichtiger 9:2 Heimsieg im Aufstiegsrennen gegen den TV Gut Heil Spaden. Der Rückschlag folgte allerdings am Ostersamstag mit einer denkbar knappen 7:9-Niederlage beim Aufstiegskonkurrenten TSV Lamstedt II. Dennoch ist noch nichts entschieden.

DR/put, 30.3.2024


Donnerstags hat Lina Ujvari in der Rundturnhalle das Sagen - und lässt die Herrenrunde springen. Nach der Übungsstunde klappt es noch (oder wieder) mit dem Lächeln. Fotos: put
Donnerstags hat Lina Ujvari in der Rundturnhalle das Sagen - und lässt die Herrenrunde springen. Nach der Übungsstunde klappt es noch (oder wieder) mit dem Lächeln. Fotos: put

Ein Lächeln für die Fitness

Mann kann sich im Alter gemütlich vor den Kamin setzen, ein gutes Buch lesen, Günther Jauch beim Raten lassen zuschauen. Oder im Keller Schiffchen bauen. Mann kann sich aber auch von Lina Ujvari für die Fitness der in Ehren gealterten Körper quälen lassen. Das tut eine ziemlich fest gefügte Gruppe in der Altersklasse Renteneintritt bis - im Moment - 85 Jahre Woche für Woche.

put, 29.3.2024


Kevin Lee Sabin schwamm zu zwei Silbermedaillen.
Kevin Lee Sabin schwamm zu zwei Silbermedaillen.

Bezirksmeisterschaften in Uelzen

 Anfang März starteten die ATSCer auf den Bezirksmeisterschaften in Uelzen. Der Wettkampf wurde über zwei Tage auf der 50m Bahn ausgetragen. Es nahmen insgesamt 27 Vereine mit knapp 320 Sportlern teil.

 HE, 23.3.2024


Julia Thurau (Bild), Hannah Ehlers und Miriam Scharie vertraten die Farben des ATSC in Berlin. Foto (Archiv): Imke Grantz
Julia Thurau (Bild), Hannah Ehlers und Miriam Scharie vertraten die Farben des ATSC in Berlin. Foto (Archiv): Imke Grantz

Norddeutsche Master

in Berlin

Anfang März fanden in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark in Berlin die Norddeutschen Mastermeisterschaften statt. Die Wettkämpfe wurden über zwei Tage auf der 50m-Bahn ausgetragen. Knapp 700 Teilnehmer aus 121 Vereinen hatten für die Veranstaltung in der Hauptstadt gemeldet. Drei davon waren Miriam Scharie, Julia Thurau und Hannah Ehlers vom ATS Cuxhaven.

 

Miriam Scharie ging erstmals für den ATSC an den Start. Sie startete in der Altersklasse 30. Über ihre Hauptlage 50m und 100m Rücken schwamm sie jeweils auf den siebten Platz ihrer Altersklasse. Über 50m Freistil belegte sie Platz 13. Ihr bestes Resultat erzielte Miriam auf den 100m Freistil. Hier wurde sie Fünfte.

 

Julia Thurau startete in der jüngsten Altersklasse, der AK 20. Die 50m Freistil und 50m Schmetterling nutzte sie zum Einschwimmen für die längeren Strecken, belegte immerhin die Plätze 17 und 20. Über 200m Lagen erreichte sie dann Rang acht, die 400m Freistil beendete sie als Sechste. Knapp am Podest vorbei schwamm Julia Thurau als Vierte über 400m Lagen.

 

Hannah Ehlers schwamm in der AK 35, wurde über ihre Nebenstrecke 50m Schmetterling Achte. Platz fünf erzielte sie auf den 200m Freistil. Erfolgreich war Hannah Ehlers auf den 400m Freistil. Hier stieg sie als Dritte ihrer Altersklasse aus dem Wasser. Zwei Norddeutsche Vizetitel sicherte sie sich schließlich über 200m Lagen und 800m Freistil.

HE/put, 22.3.2024


Medaillen um den Hals, Urkunden in Händen, das freut die jungen Karatekas aus Cuxhaven - und ihre "Vorkämpferin" Jacqueline Soyez (l.). Fotos: Carsten Solisch
Medaillen um den Hals, Urkunden in Händen, das freut die jungen Karatekas aus Cuxhaven - und ihre "Vorkämpferin" Jacqueline Soyez (l.). Fotos: Carsten Solisch

ATSC-Karatekas holten ihre ersten Medaillen

beim German Cup

Die unter Jacqueline „Line“ Soyez neu belebte Karateabteilung des ATSC hat Mitte März ihre erste Sport-aktiv-Reise unternommen. Ziel war Wertheim, wohin die Martial Arts Association (MAA) zum German Cup 2024 eingeladen hatte. Mehr als 100 Kampfsportler fanden sich im Sportzentrum der zwischen Frankfurt und Würzburg gelegenen Kleinstadt ein.

JS/put, 19.3.2024


Oberbürgermeister Uwe Santjer (Mitte) und der Vorsitzende des KSB Cuxhaven, Rüdiger Sauer, überreichten Yosefina Deneff Urkunde und Plakette. Fotos: put
Oberbürgermeister Uwe Santjer (Mitte) und der Vorsitzende des KSB Cuxhaven, Rüdiger Sauer, überreichten Yosefina Deneff Urkunde und Plakette. Fotos: put

Ehrung der Besten 2023

Hannah und Martin Ehlers, Julia Thurau, Nicole Teuber, Adam Haji und Yosefina Deneff. Mit erfolgreichen Wettkampfteilnahmen auf Landesebene hat sich dieses Schwimm-Sextett des ATSC die Einladung zur "Ehrung der Besten 2023" vollauf verdient. Im Schloss Ritzebüttel wurden sie, wie auch neun weitere Cuxhavener Einzelsportler und drei Mannschaften, am 13. März für besondere Leistungen im Sport geehrt. Leider konnten nur „Yosi“ und Adam ihre Plaketten und Urkunden persönlich in Empfang nehmen.

 

Rüdiger Sauer, Vorsitzender des KSB Cuxhaven, nannte in seinen Eingangsworten Sport einen ganz wichtigen sozialen Faktor. Dabei spielten Integration und Inklusion eine gleichermaßen bedeutende Rolle, und die vielen Ehrenamtlichen, die sich im Sport tummeln. Hier hakte auch OB Uwe Santjer ein, auf der Basis eines Wortes von Bertolt Brecht: „Und man siehet die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht.“ Will meinen: In allen Vereinen, auf Plätzen und in Hallen, sind Hunderte Menschen zur Stelle, um Sportler jeder Leistungsstufe zu unterstützen, zu versorgen, ihnen zu helfen, sie zu fördern. „Ohne die könnte keiner heute den Pokal in Empfang nehmen.“ Womit Santjer die Leistung der Aktiven keineswegs übersah. Sie alle hätten „für ihren Erfolg hart gearbeitet“. Monat um Monat, Jahr um Jahr. Das habe zudem Außenwirkung: „Überall, wo Sie antreten, ist auch ein Stück Cuxhaven.“ Aktiv zu sein sei doch viel besser, als „auf der Couch zu liegen und alles besser zu wissen“.

put, 13.3.2024

Auch Adam Haji holte sich den Lohn für seine schwimmerischen Glanzleistungen auf Landesebene ab.
Auch Adam Haji holte sich den Lohn für seine schwimmerischen Glanzleistungen auf Landesebene ab.

Sie haben in Loxstedt schon wichtige Erfahrungen gesammelt (im Uhrzeigersinn): Hindrin Mamo, Yara Elise Spindler, Luisa Pielorz und Emma Klement. Yara Elise kam sogar mit einem ersten Platz zurück nach Cuxhaven. Fotos: Petra Lingl
Sie haben in Loxstedt schon wichtige Erfahrungen gesammelt (im Uhrzeigersinn): Hindrin Mamo, Yara Elise Spindler, Luisa Pielorz und Emma Klement. Yara Elise kam sogar mit einem ersten Platz zurück nach Cuxhaven. Fotos: Petra Lingl

Auf dem Weg ins Bezirksfinale

Beim ersten Wettkampf des Jahres 2024 ging es am ersten Märzwochenende in Oxstedt um die Einzel-Qualifikation für das Bezirksfinale. Neun Turnerinnen im Alter von 7 bis 17 nahmen für den ATSC daran teil und schnitten erfolgreich ab.

PLi, 5.3.2024


High Noon im Hallenbad: Um Punkt 12 Uhr stemmte sich Yosefina Deneff (Bahn 3) vom Startblock ab. Fotos: Imke Grantz/put
High Noon im Hallenbad: Um Punkt 12 Uhr stemmte sich Yosefina Deneff (Bahn 3) vom Startblock ab. Fotos: Imke Grantz/put

Ein nasses Volksfest

Wenn sich um die 120 Aktive, deren Trainerinnen und Trainer, Betreuerinnen und Betreuer, dazu ein komplettes Schiedsgericht in einem Hallenbad ein Stelldichein geben, kann es schon mal ziemlich eng werden. So war es auch beim Schwimmertreffen 2024 des ATSC am 18. Februar im Hallenbad an der Beethovenallee. Ein falscher Schritt, ein kleiner Rempler hätte schon dazu führen können, dass auch ein unangemeldeter Teilnehmer im Becken landete. Nun, zum Glück ist das nicht geschehen.

HE/put, 3.3.24


Höher, schneller, heiter

Wenn so ein „schöner“ Sportplatz gleich um die Ecke liegt, dann kann man da auf jeden Fall hinziehen. So ungefähr mag es sich wohl zugetragen haben, als bei Sven Kraus die Entscheidung für einen Umzug nach Cuxhaven fiel. „Ich habe den Sportplatz relativ schnell entdeckt“, sagt der 49-Jährige, der bislang in Hamburg gelebt hat. Das Ganze hat natürlich einen Hintergrund, einen sportlichen. Denn Sven Kraus ist, und war eigentlich immer, Leichtathlet. „Das ist für mich einfach DIE Sportart meiner Jugend.“ Na ja, Nebenlieben hat er natürlich auch gehabt: Skifahren, klar, denn er hat lange Jahre in Bayern gelebt. Dazu Squash, Tennis, Golf, Beachvolleyball – „Hauptsache Sport“.

put, 5.3.2024


Wenn Sabine Lenz-Breuer zum Training ruft, sind alle mit Feuereifer dabei. Fester Bestandteil der Dance Kids I sind auch Hannah (r.) und Mats (7.v.r.). Fotos: put
Wenn Sabine Lenz-Breuer zum Training ruft, sind alle mit Feuereifer dabei. Fester Bestandteil der Dance Kids I sind auch Hannah (r.) und Mats (7.v.r.). Fotos: put

Konzentration und Integration

Die Dance Kids I des ATSC sind aus dreierlei Gründen eine Besonderheit im Verein. Unter den 22 aktuell auf der Teilnehmerliste stehenden Kindern ist einerseits ein Junge zu finden, zweitens ein Mädchen mit Down-Syndrom und drittens ein Altersunterschied, der eher ungewöhnlich ist in Jugendgruppen. Denn die Jüngsten sind acht Jahre, die Ältesten dreizehn. Fünf Jahre, das ist in dem Alter schon ein Pfund.

put, 24.2.2024


Hoa Nam Nguyen und Ralf Kieselbach gehen hochkonzentriert in einen Ballwechsel. Foto: put
Hoa Nam Nguyen und Ralf Kieselbach gehen hochkonzentriert in einen Ballwechsel. Foto: put

Viel besser geht's nicht

Die 1. Herren schlug sich bisher wie schon in der Hinrunde sehr gut und konnte den zum Jahresschluss ergatterten ersten Tabellenplatz mit drei Siegen aus drei Spielen verteidigen. Das Ziel des Aufstiegs rückt näher.

DR 20.2.2024


Sibel Alhrshy auf der Freistilstrecke. Fotos: Imke Grantz
Sibel Alhrshy auf der Freistilstrecke. Fotos: Imke Grantz

Auf der Jagd nach Quali-Zeiten

Anfang Februar fand das Schwimmfest des GTV Bremerhaven auf der 50m-Bahn des Bades 3 statt. Der ATS Cuxhaven schickte 24 Schwimmerinnen und Schwimmer aus der Wettkampf- und der Talentgruppe an den Start.

HE, 21.2.2024


Neun "Goliaths" der Abfahrt auf der Schaukel. Geht auch. Fotos: T. Büsing / G. Scholtyssek
Neun "Goliaths" der Abfahrt auf der Schaukel. Geht auch. Fotos: T. Büsing / G. Scholtyssek

43. Skifreizeit des ATSC nach Radstadt

Die diesjährige Skifreizeit des ATSC vom 27.1. bis 3.2.2024 stand schon vor der Abfahrt unter dem Motto „Abenteuerreise“.

 

Der wenige Tage zuvor angekündigte Bahnstreik sorgte sowohl beim Organisationsteam als auch bei den Teilnehmern für eine gewisse Unruhe. Wie sollte man als Gruppe unter diesen Umständen zuverlässig ans Ziel gelangen? Per Bahn, Bus oder Auto?

Claudia Büsing, 11.2.2024